ZinCo: Soho House Amsterdam mit "Retentions-Gründach"

ZinCo präsentiert den exklusiv gestalteten Dachgarten des Soho House in Amsterdam.

Der exklusive Dachgarten bietet ringsum einen wundervollen Blick auf Amsterdam. Bild: ZinCo Benelux B.V.

Relaxen im Liegestuhl, Schwimmen im Pool mit 360°-Rundumblick auf Amsterdam oder einfach Lust auf einen coolen Drink an der Bar? Der exklusiv gestaltete Dachgarten des Soho House Amsterdam bietet 900 m² Luxus in luftiger Höhe und zudem einen höchst wertvollen Beitrag für Ökologie und Nachhaltigkeit. Der besondere ZinCo Systemaufbau „Retentions-Gründach“ des Soho House speichert nämlich bis zu 60 Liter Regenwasser pro Quadratmeter Dachfläche und lässt dieses zeitverzögert abfließen. Das entlastet bei Starkregen die städtische Kanalisation und dient damit dem Schutz vor Hochwasser. In Zeiten des Klimawandels und zunehmender Starkregenereignisse darf Retention auf dem Dach kein Luxus sein, sondern ist pure Notwendigkeit!

Soho House ist ein Private Members‘ Club für das „Get Together“ der internationalen Kreativszene, für Künstler, Schriftsteller, Galeristen, Musiker, Modeliebende und Medienschaffende, so die Intention des Gründers Nick Jones. 1995 entstand das erste Soho House in London und heute sind es 27 Häuser an einzigartigen Standorten auf der ganzen Welt, die ihren Fokus auf alles kosmopolitisch Künstlerische zum Ausdruck bringen. Auch für das Soho House Amsterdam wurde ein außergewöhnlicher Standort gefunden und zwar das denkmalgeschützte Bungehuis-Gebäude an der Spuistraat in bester Lage inmitten der Grachtenringe nahe des beliebten Einkaufsviertels Negen Straatjes – nur einen Steinwurf vom Damm entfernt. Das imposante sechsstöckige Gebäude aus Kalkstein und Granit wurde in den 1930er Jahren als Handelsbüro gebaut und seit den 1970er Jahren von der Universität Amsterdam genutzt, wodurch die historischen Details erhalten blieben. In unverkennbarer Originalität von Soho House plante Kentie en Partners Architekten diesen Umbau im Auftrag von Aedes Real Estate.

Ein Blick unter die Oberfläche

All die wunderbaren Dachgestaltungsideen – entworfen vom Landschaftsarchitekten Marnix Tavenier – ließen sich dank ZinCo Systemaufbau „Retentions-Gründach“ realisieren. Dieses besondere System zum Regenwasserrückhalt wurde im Mai und Juni 2018 durch De Enk Groen & Golf B.V. ausgeführt.

Auf der Grundlage einer wurzelfesten Dachabdichtung wurde auf einer Teilfläche von circa 500 m² zunächst die Speicherschutzmatte SSM 45 verlegt. Darauf folgten die 0,60 m × 0,60 m großen und 65 mm hohen Retentions-Spacer-Elemente RSX 65. Diese erlauben ein Anstauvolumen von bis zu 60 l/m² und sind besonders für erhöhte Belastungen wie beispielsweise bei Belägen geeignet. Bezogen auf die Gesamtfläche ergibt sich in den Retentions-Spacern ein errechnetes Anstauvolumen von rund 30.000 Litern Regenwasser, welches hier über den Zeitraum von längstens 48 Stunden in die Kanalisation abfließt. Eingestellt wird dieser Abflussvolumenstrom über gegeneinander verschiebbare Ringe der Drosselelemente, welche per se auch als Überlauf fungieren. Die Drosselelemente liegen geschützt unterhalb von Kontrollschächten, deren Feinschlitzung das Einschwemmen von Fremdstoffen verhindert. Auf die Retentions-Spacer RSX 65 folgte das Systemfilter PV sowie der weitere Aufbau abhängig von der gewünschten Nutzung.

Viele Möglichkeiten

Die begrünten Dachbereiche umfassen rund 150 m² Intensivbegrünung mit Zierpflanzen und 130 m² klassisch extensive Sedumbegrünung. Dazu passend wurde ZinCo Systemerde für Intensiv- beziehungsweise für Extensivbegrünung als Sackware aufs Dach befördert und in einer Substrathöhe variierend von 15 bis 40 cm aufgebracht. Dank einiger Randeinfassungen von Pflanzbeeten war das problemlos möglich. Der Pflanzplan sah vor allem verschiedenste Stauden und Gräserarten vor, die per Tropfschlauchbewässerung auch in Trockenzeiten bestens versorgt sind und daher üppig wachsen. De Enk Groen & Golf B.V. ist auch mit der Pflege und Wartung des Dachgartens beauftragt.

Die befestigten Dachflächen umfassen 320 m² Fliesenbelag sowie 190 m² Holzbelag, der auf einer entsprechenden Holzunterkonstruktion liegt. Darüberhinaus sind 100 m² Tonziegelsplitt Zincolit® in den Randbereichen aufgebracht. Grundsätzlich sind unterschiedliche Dachniveaus vorhanden, da die Bar auf einer Stahlrahmenkonstruktion montiert ist und auch der Pool erhöht angelegt wurde, weil hier verständlicherweise ausreichend Tiefe gebraucht wurde. Aufgrund der Lasten ist diese Konstruktion mit Stahlsäulen verstärkt.

Perfekt in der Ausführung

Dieser spezielle Dachgarten mit seinen verschiedenen Gestaltungselementen wurde in dem engen Zeitfenster von nur sechs Wochen realisiert. Das erforderte eine erfolgreiche und effiziente Zusammenarbeit zwischen Bauunternehmer, Dachdecker, Dachbegrüner, Installateur und Schwimmbadbauer, die alle gleichzeitig auf dem Dach sein mussten. Erschwert wurde dies durch den besonderen Standort des Gebäudes an der Spuistraat: beengte Platzverhältnisse ohne die Möglichkeit einer Lagerfläche, Genehmigungen für notwendige Straßensperrungen und die Aufbringung sämtlicher Materialien auf das Dach mit einem Turmkran. Dort wurde dann alles in Handarbeit geleistet. Dank ausgeklügelter Logistik und Baustellenplanung konnten diese Herausforderungen wunderbar gemeistert werden. Und das neue Soho House Amsterdam eröffnete im Sommer 2018 pünktlich seine Türen.

Aus Alt macht Neu

Das Soho House ist ein wunderbares Beispiel dafür, was in dicht bebauten Städten möglich ist, um alte Gebäude wieder mit Leben zu füllen und dabei einen riesigen Mehrwert zu erzielen. Aus diesem Grund war das Soho House eines von neun nominierten Projekten für den Geurt Brinkgreve Preis 2018. Dieser Preis gilt Amsterdamer Renovierungs- und Sanierungsprojekten, welche zudem kulturhistorischen Werten gerecht werden. Das Soho House ist nicht nur ein Gewinn für seine eigenen Mitglieder, sondern auch für die Öffentlichkeit, die zum Erdgeschoss freien Zutritt hat – dort befinden sich Cecconi’s Restaurant sowie Cowshed Spa. Und Soho House leistet dank seines Retentions-Gründaches einen wertvollen Beitrag in Sachen Hochwasserschutz in Amsterdam. Wasser prägt seit jeher den Charakter der Stadt mit ihren berühmten Grachten und Wasser ist zugleich die große Gefahr. So findet Amsterdam mit Retentions-Gründächern neue Lösungen. (Heidrun Eckert, ZinCo GmbH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.