EAC: Jonathan Cocking ist neuer Präsident

Jonathan Cocking ist neuer Präsident des European Arboricultural Councils.

Fast 20 europäische Länder waren auf dem EAC Treffen vertreten. Bild: EAC

Der britische Baumpfleger Jonathan Cocking wurde auf der Jahreshauptversammlung des European Arboricultural Councils von den Delegierten aus fast 20 europäischen Ländern zum neuen Präsidenten gewählt. Er löst Josef Grabner aus der tschechischen Republik ab, der das Amt seit 2016 innehielt. Neu im Präsidium ist auch Michal Zelenak aus der Slowakei, der Jochum Bax aus Spanien folgt. Cocking, bereits seit vier Jahren im Präsidium, möchte den Bekanntheitsgrad des EAC steigern, weitere Baumpflegeorganisationen aus den EU-Staaten als Mitglied gewinnen und die Servicetätigkeiten der Geschäftsstelle ausbauen. „Hierzu wollen wir auch die Geschäftsstelle personell verstärken und einen Technical Officer in Vollzeit neu einstellen“, so Cocking in seiner Antrittsrede vor über 50 Gästen aus ganz Europa. Die jährliche Mitgliederversammlung fand auf Einladung des holländischen Branchenverbandes VHG in Amsterdam statt. 2019 lädt der russische Verband nach Moskau ein.

Zu Beginn der Tagung wurde der diesjährige European City of the Tree (ECOT)-Award an die Stadt Apeldorn verliehen. Vizebürgermeister Mark Sandmann bedankte sich für die europäische Würdigung seines städtischen Baummanagements. Vorgeschaltet war ein landesweiter Wettbewerb, aus dem Apeldorn als Sieger hervor ging (s. eigenen Artikel hierzu). Der Preisverleihung schloss sich ein Fachkongress mit internationalen Rednern zu folgenden Themen an:
- Joris Voeten, Niederlande, über Baumpflanzungen im Straßenraum
- Leendert Koudstaal, Niederlande, über den neuen europäischen Fördertopf “Oogst-fonds”
- Christian Nørgård Nielsen, Dänemark über “Ontogenetische Degeneration von Bäumen – Revitalisierung an Beispielen in Dänemark
- Lucio Montecchio, Italien: “Exotische Krankheiten an Stadtbäumen: Was man daraus lernen kann
- Duncan Slater, Großbritannien, über “Natürliches Bruchverhalten von Bäumen”
- Caitlyn Pollihan, USA, über News von der ISA USA”

Es folgte eine rege Diskussion der Baumpflege-Experten mit den Referenten. Auch die Abendveranstaltung, eine Grachtenfahrt durch Amsterdam mit Erläuterung verschiedener Baumpflegemaßnahmen in der Stadt, wurde ausgiebig zum Erfahrungsaustausch genutzt.

Am zweiten Tag stand die interne Gremienarbeit der EAC-Mitglieder auf der Agenda: Die nationalen Verbände berichteten über ihre Aktivitäten im vergangenen Jahr; Wahlen wurden durchgeführt; die Arbeitsgruppen informierten über ihre Beratungen (AG Zertifizierungs- und Qualitätsmanagement, AG ECOT-Award, AG European Tree Pruning Standards, AG Questionbank, AG Homepage und AG PR und Marketing). Vorgestellt wurden auch die beiden Erasmus-Projekte VetCert (eine Zertifizierung der Naturdenkmalpflege) und Arborist (Einführung der ETW- und ETT-Prüfungen in den baltischen Staaten und in Finland), an denen das EAC als Projektpartner beteiligt ist.

Am Rande der Jahreshauptversammlung wurden auch Gespräche mit Vertretern aus USA und China zur Vertiefung der Zusammenarbeit geführt. Das EAC ist mit seinem Zertifizierungsprogramm nicht nur in Europa führend, sondern auch in den USA und in Asien bekannt. “Gerne bieten wir den dortigen Verbänden unser Know-how und unsere Expertise an”, so Wolfgang Groß, EAC-Geschäftsführer.

Ein “Walking Dinner” rundete den letzten Abend ab und ließ die EAC-Familie enger zusammen wachsen – und alle freuen sich auf ein Wiedersehen 2019 in Moskau.

Dank gilt auch dem Patzer Verlag, Berlin, dem VHG, Niederlande und der ZLES, Russland, die als Sponsoren einen wesentlich Beitrag zu der erfolgreichen Veranstaltung geleistet haben. (EAC)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.