DWD: Sturmtief XAVIER

In der Nacht zum Donnerstag, 5.10.2017 entwickelte sich bei Irland in einer Zone starker horizontaler Temperaturgegensätze ein kleinräumiges Sturmtief, das am Donnerstag früh die Deutsche Bucht erreichte und den Namen XAVIER erhielt.

Warnkarte am 4.10.2017 um 23:06 MESZ, angezeigt auf der Internetseite des DWD: die rot schraffierte Fläche zeigt den Bereich der Vorabinformation Unwetter, rot eingefärbt sind die Bereiche der Unwetterwarnungen Orkan. Im Nordosten und in Schleswig Holstein sind die Dauerregenwarnungen (ocker, mit ropfensymbol) zu sehen. Grafik: DWD.

In der Nacht zum Donnerstag, 5.10.2017 entwickelte sich bei Irland in einer Zone starker horizontaler Temperaturgegensätze ein kleinräumiges Sturmtief, das am Donnerstag früh die Deutsche Bucht erreichte und den Namen XAVIER erhielt. Die Ausgangswetterlage mit starken horizontalen Temperaturgegensätzen und einer ausgeprägten Frontalzone mit starken Höhenwinden ermöglichte eine rasche Entwicklung und Intensivierung von XAVIER. So zog XAVIER im Laufe des Tages erst über die Deutsche Bucht, dann knapp nördlich an Hamburg vorbei und dann weiter über das nördliche Brandenburg nach Polen. XAVIER verstärkte sich dabei immer weiter und löste selbst im Flachland Böen bis Orkanstärke aus (118 km/h und mehr, Bft12, s. Tabelle 1). Zusätzlich brachte XAVIER regional auch Dauerregen, in Norddeutschland fielen dabei örtlich mehr als 50 mm Regen innerhalb von 24 Stunden.

ZeitpunktStationen mit Meldungen ab Bft 11
12UTCRuthenstrom (Elbe): 113 km/h, Hannover-Flughafen 112 km/h, Brocken 177 km/h, Fichtelberg 112 km/h
13UTCSüpplingen (Niedersachsen) 112 km/h, Hannover-Flughafen 114 km/h, Brocken 160 km/h, Fichtelberg 113 km/h
14UTCSeehausen (S-A) 107 km/h, Genthien (S-A) 114 km/h, Holzdorf (Brandenburg) 122 km/h, Brocken 138 km/h, Fichtelberg 133 km/h
15UTCLindenberg (Brandenburg) 117 km/h, B-Schönefeld 118 km/h, Potsdam 111 km/h, Baruth (Brandenburg) 115 km/h, Brocken 106 km/h, Fichtelberg 135 km/h
16UTCB-Schönefeld 115 km/h, Manschnow (B’burg) 111 km/h, Heckelberg (B’burg) 109 km/h, Lindenberg 106 km/h, Fichtelberg 128 km/h, Brocken 113 km/h, Großer Arber 106 km/h, Zugspitze 113 km/h
17UTCRMaschnow 119 km/h, Fichtelberg 132 km/h, Große Arber 109 km/h

Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt. Viele davon waren Laubbäume, die noch unter Laub stehend dem Wind eine große Angriffsfläche boten. Auch sehr nasse Böden trugen zur Instabilität der Bäume bei. Teilweise brachen massive Äste ab und stürzten zu Boden.

Vorhersage und Warnausgabe des DWD für XAVIER

Der Deutsche Wetterdienst gab frühzeitig bereits am Vortag, 4.10.2017 um 14:00 MESZ eine Vorabinformation Unwetter für den Norden Deutschlands heraus (s. Abb. 1 und 2) Es folgte gegen 22:30 MESZ die Ausgabe von Unwetterwarnungen für Norddeutschland mit einer Vorlaufzeit (das ist die Differenz zwischen Ausgabe und Beginn der Gültigkeit einer Warnung) von 6 bis 14 Stunden. Auch Dauerregenwarnungen (Stufe ocker) waren um diese Zeit bereits herausgegeben worden (s. Abb. 2 und 3).

Eine wesentliche Grundlage für die Warnungen des DWD waren die Berechnungen der numerischen Vorhersagemodelle (des DWD, des EZMW un d die anderer Wetterdienste). Diese enthielten schon zu Beginn der Woche Hinweis e auf die Entwicklung eines intensiven und schnell ziehenden Tiefs, eines sog. Schnell-Läufers. Am Mittwoch früh (4.10.2017, 00 UTC) gab es dann schon ziemlich genaue Vorhersagen der zu erwartenden Windstärken und der Zugbahn des Tiefs (s. Abb.4), die in den darauf folgenden Modellläufen nur noch wenig modifiziert wurden.

Dieser erste heftige Herbststurm des Jahres 2017 ist daher aus Sicht des DWD gut vorhergesagt worden und die Unwetterwarnungen wurde n passend und rechtzeitig mit längerem Vorlauf herausgegeben, so dass alle Betroffenen die Möglichkeit hatten, sich darauf einzustellen. (Quelle: DWD)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.