Recklinghausen: 56 Gärtnerinnen und Gärtner freigesprochen

56 Gärtnerinnen und Gärtner wurden in Recklinghausen freigesprochen.

Gruppenfoto der freigesprochenen Gärtnerinnen und Gärtner in Recklinghausen. Bild: GaLaBau-NRW.

„Nur ein Gärtner weiß vorher schon, was ihm blüht!“ – Mit diesen Worten eröffnete Johannes Wolter, Kreisgärtnermeister Vest Recklinghausen, am Donnerstagabend die traditionelle Lossprechungsfeier. 56 Auszubildende waren der Einladung ins Ruhrfestspielhaus gefolgt, um ihre Abschlusszeugnisse feierlich in Empfang zu nehmen. Davon kamen 51 aus dem Bereich Garten- und Landschaftsbau, 2 aus dem Bereich Friedhofsgärtnerei, 2 aus dem Bereich Zierpflanzenbau und einer aus dem Bereich Baumschule.

In die Riege der Gratulanten reihten sich der stellvertretende Landrat des Kreises Recklinghausen Harald Nübel (SPD), die Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau NRW e.V. Eva Kähler-Theuerkauf, der Bezirksverbandsvorsitzende Westfalen West des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e.V. Karl-Heinz Baumeister, der Ausbildungsberater der Landwirtschaftskammer NRW Bernard Bovenius, sowie stellvertretend für die Lehrerinnen und Lehrer des Herwig-Blankertz-Berufskollegs Elsbeth Hohmeier ein.

Kähler-Theuerkauf sprach in ihren Grußworten über die „Formel für den Erfolg“, Baumeister stellte den Bezug zur aktuellen „Friday for Future“-Bewegung her und gab den jungen Absolventinnen und Absolventen mit auf den Weg, dass sie es sind, die „nicht nur über Umwelt reden, sondern sie gestalten.“ Musikalisch untermalt wurde die Feier von zwei Gärtnerinnen und ehemaligen Schülerinnen des Berufskollegs, ehe es an die Überreichung der Urkunden ging.

Die besten Prüfungsergebnisse für den Garten- und Landschaftsbau erzielten Nico Greszuk, Baumdienst M. Dreisewerd, Recklinghausen, Sven Grigo, Ludwig Scheidtmann GmbH, Marl, sowie Leonhard Prein, Gartengestaltung Vornbrock GmbH, Schermbeck.

Mit Urkunden und Ansteckern ausgestattet, genossen die frisch gebackenen Fachkräfte zusammen mit den Berufsschullehrern/innen, Ausbildern/innen, Eltern und ehrenamtlichen Vertretern der Kreisverbände und des VGL NRW das Ende der Ausbildungszeit, welches an diesem Abend gebührend gefeiert wurde. (GaLaBau-NRW)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.