Park der Gärten: Saisonbilanz 2020

Auch wenn die Saison 2020 im Park der Gärten nicht wie geplant am 18. April, sondern am 6. Mai startete, war zu diesem Zeitpunkt klar, dass das Jahr 2020 anders werden würde als die Jahre zuvor. Aber mit einem Besucherrekord war dieses Jahr nicht zu rechnen.

Im nächsten Jahr öffnen sich die Gartentore des Park der Gärten wieder am 17. April 2021. Bild: Park der Gärten.

Trotz einer Besucherzahlbeschränkung, ausgefallener Veranstaltungen und Führungen sowie vielen weiteren Restriktionen besuchten in der 166 Tage andauerten Saison bis zum 18. Oktober so viele Gäste wie noch nie zuvor den Park. Mit 160.500 zahlenden Gästen (zum Vergleich: 2019=152.500) ist 2020 das bisherige Rekordjahr.

„Es freut das ganze Team des Parks, dass der Park mit seinem Grundangebot der Mustergärten und Pflanzensammlungen, Spielplätzen und der Gastronomie in dieser besonderen Zeit vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zauberte sowie viele schöne Stunden in der Natur und bei den extra organisierten Veranstaltungen ermöglichte“, resümiert Christian Wandscher. Geschäftsführer des Park der Gärten. „Dank der steten und sensiblen Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden war es möglich, den aktuellen Gegebenheiten angemessen Rechnung zu tragen, den Park zu öffnen und die Saison 2020 kurzfristig zum Wohle der Besucher organisieren zu können,“ so Wandscher weiter.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten im Park der Gärten viele der ursprünglich geplanten Veranstaltungen als auch Serviceleistungen nicht angeboten werden. Als Outdoor-Veranstaltung war es dem Park erst ab dem 6. Mai 2020 erlaubt, seine Tore für Gäste zu öffnen. Mit Abstand und einem Hygienekonzept hat das Team um Geschäftsführer Christian Wandscher aus den aktuellen Gegebenheiten das Beste gemacht. Als einer der ersten eintrittspflichtigen Parkanlagen durfte der Park für Individualgäste öffnen. Nur Gruppen als auch die verschiedenen Schulklassen der „Schule im Grünen“ und Kindergeburtstagsgruppen durften nicht wie gewohnt den Park besuchen. Dies war erst nach den Sommerferien in reduziertem Umfang bis zum Saisonende am 18. Oktober möglich. Die drei Indoor-Ausstellungen konnten aufgrund der Abstandsgebote nicht geöffnet werden. Auch das umfangreiche Kulturprogramm durfte nicht wie geplant stattfinden. Allerdings wurde in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Partnern kurzfristig das Corona-konforme Programm „Kultur auf Lücke“ zusammengestellt, welches von über 5.000 begeisterten Gästen besucht wurde.

Auch die traditionellen Parkveranstaltungen wie „PflanzenWELTEN“, die OLB-SpielWELTEN, die „Mystischen Nächte“ und der „Apfeltag“ fielen Corona zum Opfer. Das Parkteam hat auch hier schnell in Abstimmung und mit einem entsprechenden Hygienekonzept Alternativen angeboten. Die Aktion „Spielen im Park“, die an mehreren Tagen verteilt über 2 Wochen in den Sommerferien für Kinder angeboten wurde, und die „Illumination SPEZIAL 2020“, die 6 Wochen lang für stimmungsvolle und farbenreiche Sommerabende sorgte, haben tausende Gäste in ihren Bann gezogen.

Als moderne Freizeit- und Informationseinrichtung konnte der Park der Gärten in diesem Jahr aufgrund seiner Größe und den optimalen Rahmenbedingungen bei den Gästen punkten. Vielfach kamen die Gäste von nah und fern das erste Mal in den Park und waren begeistert von der Vielfalt der Gärten und Pflanzen. Da gerade in Zeiten von Corona die großen Reisen und viele Kultureinrichtungen in geschlossenen Räumen nicht genutzt werden konnten, war der Park der Gärten mit seinem umfangreichen Angebot eine gute Adresse für unvergessliche Momente.

Besucher unter 18 Jahren können kostenlos den Park besuchen. Diese rund 18.000 Besucher sind deshalb, ebenso wie die Besucher des abendlichen alternativen und kurzfristig neu kreierten Kulturangebotes „Zu Gast im Park – Kultur auf Lücke“ (rund 5.000 anstatt 14.000 im Jahr 2019), nicht in der offiziellen Besucherzahl enthalten. Der Absatz an Jahreskarten, also die Zahl der Dauergäste des Parks, ist in 2020 wiederum deutlich angestiegen. Mit über 6.300 verkauften Jahreskarten kann der Park für dieses Jahr ein Plus von über 5% an Dauergästen verbuchen (zum Vergleich: 2019= 6.000).

Aufgrund des Besucherrekordes gehe für das gesamte Park-Team, so betont Geschäftsführer Christian Wandscher, die Verpflichtung einher, die Gartenschau sowie die Qualität und den Service auch zukünftig weiter auszubauen. Dass der Park hier auf einem soliden Weg ist, belegt, dass der Park neben den Zertifikaten „besonders kinderfreundlich“ der Initiative „KinderFerienLand Niedersachsen“ und des „Service-Q“ der deutschlandweiten Initiative „ServiceQualität Deutschland“ auch mit dem Zertifikat „Reisen für Alle - Barrierefreiheit geprüft“ ausgezeichnet ist. Als einzige Institution ist der Park der Gärten in Niedersachsen mit seiner 5-fach Zertifizierung im Bereich der Barrierefreiheit führend. Wie das Deutsche Seminar für Tourismus (DSFT) mitteilte, ist der Park der Gärten damit auch die am umfangreichsten zertifizierte Park-bzw. Gartenanlage Deutschlands.

Wichtigster Bestandteil des Parks sind nach wie vor die derzeit 44 „Mustergärten“. Damit ist der Park der Gärten „Deutschlands größte Mustergartenanlage“, die Gartenliebhabern immer wieder als Ideenquelle für zeitgemäßes „Wohnen im Grünen“ und als Vorbild für die Neugestaltung eines privaten Gartenparadieses dient. Hier treffen Gartenspezialisten auf Hobbygärtner und Garteninteressierte, die aus dem Besuch der Anlage wertvolle Tipps für den eigenen Garten mit nach Hause nehmen.

Einen herausragenden Stellenwert nehmen deshalb ganz besonders auch der Ausbau und die Weiterentwicklung der gärtnerischen Präsentationen im Park ein. Drei neue Gärten sind im zurückliegenden Gartenjahr neu angelegt oder von ihren Betreibern umgestaltet worden. Dazu zählen der „Japangarten“, der Mustergarten „Ein zweites Leben“ und das neue Sortiment zu Panicum – Staude des Jahres 2020. Wieder wurden zeitgemäße Gestaltungstrends, Pflanzbeispiele und Dekorationen gezeigt. Die Art der gärtnerischen Präsentationen und deren hoher Pflegestandard finden nicht nur das Interesse bei Freizeitgärtnern, sondern auch die breite Anerkennung von Fachbesuchern.

Der Park der Gärten ist ursprünglich als Schau- und Erhaltungsgarten für Pflanzensortimente konzipiert worden und fungiert mittlerweile als etabliertes Informations- und Kommunikationszentrum sowie als ideale Präsentationsfläche der grünen Branche in Deutschlands Nordwesten. Der Park der Gärten ist für viele Gäste und Bürger ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des kulturellen Lebens im Ammerland, in der Region Weser-Ems und in Niedersachsen.

Natürlich tauchen bei den Gästen des Parks während eines Rundganges Fragen auf, deren Beantwortung sich die Niedersächsische Gartenakademie als Bildungspartner im Park verschrieben hat. Sie bietet allen Garteninteressierten Seminare, Vorträge und Aktionen an. Am Beratungsstand „Gartentreff“ und am Gartentelefon wurden in dieser Saison spürbar mehr Gartenfragen von tausenden Besuchern beantwortet als in den sonstigen Jahren.

Im nächsten Jahr öffnen sich die Gartentore des Park der Gärten wieder am 17. April 2021. Die kommende ist die 19. Saison, die wieder viele Neuerungen, Inspiration sowie Information, Genuss und Erleben rund um das Thema Garten für die Gäste verspricht. ( Park der Gärten)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.