Park der Gärten: Jetzt in herbstlichem Zauber

Verheißungsvoll klingt das, was da eine alte Bauernregel besagt: „September schön in den ersten Tagen, will den ganzen Herbst ansagen“.

Wer den Park der Gärten jetzt besucht, sollte nun auch unbedingt einen Ausflug in den Heidegarten einplanen. Bild: Park der Gärten.

Ob das Wetter mitspielt und sich entsprechend den Überlieferungen verhält, weiß man natürlich nicht. Sicher ist aber, dass im Park der Gärten eine ganze Reihe von pflanzlichen Glanzlichtern auch im September und Oktober darauf warten, von den Gästen entdeckt zu werden. Der Sommer geht, doch im Park bleibt es bunt! Es ist die Zeit der so genannten Herbstblüher gekommen.

Wer den Park jetzt besucht, sollte nun auch unbedingt einen Ausflug in den Heidegarten einplanen.

Und auch Beeren und anderes Baumobst faszinieren überall im Park - nicht nur beim Blumenhartriegel (Cornus) mit seinen himbeerartigen Früchten. Das umfangreiche Sortiment an leuchtenden Zieräpfeln zieht ebenfalls besondere Aufmerksamkeit auf sich. Auch Beispiele von Obstspalieren und sogar eine Streuobstwiese warten darauf, im Park der Gärten entdeckt zu werden.

Darüber hinaus taucht die dritte Jahreszeit nicht nur das Ahorntal in warme Farben und vermittelt einen kleinen Eindruck vom „Indian Summer“, auch in vielen anderen Mustergärten und Pflanzensammlungen zeigen sich die Herbstlaubfarben als wichtiges Gestaltungsmittel. Der „Ernst-Pagels-Garten“, der „Garten der Jahreszeiten“ oder auch der „Waldgarten“ seien hier nur beispielhaft genannt. Auch den „Wildobstnaschgarten“ sollte man keinesfalls links liegen lassen. Kaum ein anderer Garten vermittelt derart einen Eindruck von herbstlicher Ernte.

Der Anblick des vielfältigen Fruchtschmucks und der letzten Blütenpracht von Herbstblühern machen den Parkbesuch gleichermaßen zu einem einmaligen Erlebnis. Denn viele Pflanzen, Sträucher oder Bäume zeigen gerade im Herbst, was in ihnen steckt. Im Zusammenspiel mit spektakulären Gräsern spielen jetzt besonders Astern und Dahlien ihre ganzen Reize aus.

Passend zur Jahreszeit präsentiert der Park zwei bevorstehende Veranstaltungshöhepunkte. Zunächst lädt der Park am 2. und 3. Oktober zum „Herbstmarkt im Park“. Neben dem frühherbstlichen Ambiente im Park sorgen vielfältige Aussteller über 2 Tage mit ihren Produkten aus dem Pflanzen-, Obstanbau sowie weiteren regionalen Erzeugnissen für eine gemütliche Markatmosphäre, die zum Schauen und Kaufen einlädt. Vereine und Institutionen rund um das Thema "Grün" und Umweltschutz runden dabei das Programm ab.

Da darf natürlich u.a. auch die geschätzte Apfelsortenbestimmung und -ausstellung nicht fehlen. Wer im Garten eine ihm unbekannte Apfelsorte besitzt, sollte sich den Termin vormerken. Neben einer umfangreichen Ausstellung mit über 300 regionalen Apfelsorten werden Fachleute an diesem Tag gegen eine Schutzgebühr von 2,-Euro pro mitgebrachte Sorten bestimmen. Fünf Früchte von dieser unbekannten Sorte sollten mitgebracht werden.

Nach dem „Herbstmarkt“ beendet der Park am 10. Oktober die Saison für dieses Jahr. Doch für ein ganz besonderes herbstliches Spektakel öffnet der Park der Gärten am 17. Oktober (von 9.30 bis 18 Uhr) noch ein letztes Mal in diesem Jahr seine Tore. Das Motto dieser Sonderöffnung lautet „Herbstimpressionen im Park“. Grund dafür ist ein besonderes Naturschauspiel: Die Laubfärbung und die herbstliche Blüte in den Mustergärten und Pflanzensortimenten. Dazu gibt es Beratungen und Pflanzenverkauf.

Hintergrund: Der Park der Gärten ist „Deutschlands größte Mustergartenanlage“

Im Park der Gärten, der Gartenschau in Bad Zwischenahn, eröffnet sich Gartenliebhabern auf einer Gesamtfläche von 14 ha ein wahres Füllhorn an Inspirationen, die von einer Ideenquelle zum zeitgemäßen „Wohnen im Grünen“ bis hin zum Vorbild für die Neugestaltung eines privaten Gartenparadieses reichen.

Prägender Bestandteil des Parks sind die derzeit insgesamt 44 „Mustergärten“. Damit ist der Park der Gärten „Deutschlands größte Mustergartenanlage“! Die Palette der unterschiedlichen Mustergärten bietet ein breites Spektrum. Es reicht von „naturnah“ über „formal“ und „modern“ bis hin zu „familienfreundlich“. Auch für „gehobene Ansprüche“ finden sich im Park Gestaltungsideen. Die „Mustergärten“ im Park vermitteln praxisnahe Anregungen für individuelle Konzepte und eine geschickte Umsetzung grüner Oasen, die auch daheim verwirklicht werden können.

In jedem Jahr präsentiert der Park daher in neuen oder umgestalteten Mustergärten aktuelle Ideen und Trends. Der bekannte österreichische Gartenjournalist Karl Ploberger hat es so formuliert: „Der Park der Gärten ist für mich das großartigste 'begehbare' Gartenideenbuch, das ich je gesehen habe.“ Wer in diesem Buch blättern möchte, findet beispielweise einen „Poolgarten“, einen „Partygarten“ den „Phloxgarten“ oder einen „Koi-Zen-Garten“ und viele mehr.

Hochwertige Möblierung, Accessoires, stilvoll abgestimmte Floristik oder Kunstobjekte liefern nicht nur Ideen, sondern laden Besucher gleichzeitig auch zum Verweilen ein. Umfangreiches Informationsmaterial hält der Park für Interessierte in den jeweiligen Gärten bereit. Dort sind unter anderem auch Kontaktadressen der Gestalter und Ausstatter zu finden. Auch, was die Pflanzenvielfalt betrifft, bleibt fast keine Frage im Park unbeantwortet. Aus allein 37 Pflanzensortimenten kann man - gewissermaßen nach dem Baukastenprinzip - aus dem Vollen schöpfen. Gut 9.000 Pflanzen im Park sind durch Etiketten gekennzeichnet und über die QR-Codes auf den Schildern erhält man zusätzlich wichtige Tipps.

Die Recherchestation „Grüne Schätze“ bietet darüber hinaus Zugang zu einer einmaligen Pflanzendatenbank mit Pflanzensuche und aktuellen Highlights unter den etikettierten Pflanzen des Parks. Diese Dynamik des Parks begeistert nicht nur Freizeitgärtner. Jochen Sandner (Geschäftsführer Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH, Bonn) betont, dass Vielfalt, professionelle und moderne Umsetzung der im Park vorgestellten Mustergärten nicht nur Gartenliebhabern, sondern auch Garten- und Landschaftsarchitekten Anregungen vermittelt. (Park der Gärten)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.