Park der Gärten: Essen, was um die Ecke wächst bei

Ein Genusstag mit regionalen Produkten, Spezialitäten, Handgemachtem & Aktionen in Bad Zwischenahn.

Genuss im Nordwesten. Bild: ©Alexander Raths Stock.adobe.com.

Probieren, Informieren, Einkaufen, Genießen - etwa 80 Aussteller rund um Nachhaltigkeit, Regionalität, Genuss und Ernährung präsentieren sich bereits zum vierten Mal am 15. September 2019 von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr auf der Veranstaltung „Genuss im Nordwesten“ im Park der Gärten. Die Angebote sind vielfältig und hochwertig auf dem Genussmarkt: von abwechslungsreichen saisonalen Speisen, Backwaren, Milch- und Fleischprodukten, über Bienenhonig direkt aus dem Park, weiteren Süß- und Feinkostwaren bis hin zu Weinen, Edelbränden oder Bieren aus kleinen Privatbrauereien. Eine wahre Freude für Auge und Gaumen gleichermaßen.

Bei der Auswahl der Aussteller war es dem Veranstalter Genuss im Nordwesten e. V. wichtig, dass sie die ethischen Werte der internationalen Slow Food-Bewegung teilen und sie durch ein faires Geschäftsgebaren leben. „Denn die Veranstaltung steht für gute Produkte, die über alle Sinne begeistern sollen“, erklärt Wolfgang Huesmann, Organisator des Vereins Genuss im Nordwesten e. V.. „Wir wollen für saubere Produkte sensibilisieren, die unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit ohne Aromastoffe und geschmacksverstärkende Zusätze produziert wurden, und für fair hergestellte Produkte werben, wobei die Fairness gegenüber allen Geschäftspartnern und auch gegenüber der Kreatur Tier gelebt werden muss“, so Huesmann weiter.

Der Umwelt zuliebe sind daher auch Einwegplastiktüten seit dieser Saison im Park der Gärten und somit auch für diese Veranstaltung nicht erlaubt. „Wir appellieren daher an unsere Besucher, ihre eigene Tasche zum Einkaufen mitzubringen“, betont Diana Rolfes, Leiterin des Veranstaltungsmanagement des Park der Gärten. „Weiterhin bieten wir im Eingangsbereich nachhaltige Taschen zum Selbstkostenpreis an“, so Rolfes weiter.

Regionalität, Nachhaltigkeit und kurze Transportwege sind auch bei den Aktionen hautnah zu erleben. Wer schon immer mal wissen wollte, wie z. B. Äpfel mosten, Imkern, Bier brauen funktioniert, kann den Ausstellern und weiteren Experten an den verschiedenen Ständen direkt über die Schulter schauen. So wird auch die bekannte Tomatenzüchterin Sue Larisch aus Ahlhorn vor Ort sein und die Besucher beraten sowie Kurzvorträge zum Thema „Tomaten halten“ anbieten. Im Bäuerlichen Nutzgarten erfahren die Besucher alles zum Anbau und Ernten von regionalen Gemüsesorten.

Auch das angestaubte Image von Handgemacht ist längst passé, sondern liegt voll im Trend. Selbst zubereiten, ausprobieren oder einfach inspirieren lassen - die Besucher können unter dem Bühnendach Blütenschokolade, Rosenbutter, aromatisierte Salze, Frischkäsevariationen und andere Leckereien zubereiten sowie die Techniken des Einkochens oder Kandierens kennenlernen.

Für Familien mit Kindern, die Spaß am gemeinsamen Kochen haben und erfahren wollen, wie man sich rund um das Jahr mit frischen, gesunden Köstlichkeiten versorgen kann, bieten die „MitMachKüche“ und die rasante Rallye „Heimisches Superfood“ jede Menge Vergnügen, Anregungen und erlebnisreiche Wissensvermittlung.

Zusätzlich findet an diesem Sonntag die Abschlussveranstaltung der Regio Challenge Oldenburg statt. Eine Woche essen, was um die Ecke wächst, so lautet die Aufgabe des spielerischen Wettbewerbs, der vom 02. bis 08. September für Menschen aus der Region ausgelobt wird. Der Ernährungsrat Oldenburg, Organisator der Regio-Challenge, präsentiert die Ergebnisse des Wettbewerbes. Und die Teilnehmer berichten von ihren Erfahrungen während ihrer Woche, nur zu essen und zu trinken, was vollständig in 50 km Entfernung entstanden ist. (Park der Gärten)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.