FLL: Gründungs- und Ehrenmitglied Prof. Dr. Liesecke verstorben

Der langjährige Wegbegleiter und Förderer der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL), Prof. Dr. Hans-Joachim Liesecke ist am 31. Juli 2019 verstorben.

Prof. Dr. Liesecke. Bild: FLL.

Der langjährige Wegbegleiter und Förderer der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL), Prof. Dr. Hans-Joachim Liesecke ist am 31. Juli 2019 im Alter von 88 Jahren verstorben.

1931 in Halberstadt geboren absolvierte Hans-Joachim Liesecke eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner in der Schweiz. Es folgte das Studium der Landespflege an der Technischen Universität Hannover. Dieser blieb er sein Leben eng verbunden und übernahm im Laufe seiner beruflichen Karriere zahlreiche Funktionen innerhalb des Universitätsbetriebes, unter anderem die 19. September 2019 Infodienst des Zentralverbandes Gartenbau e.V. (ZVG) Seite 3 Professur für das Lehr- und Forschungsgebiet „Technisch-konstruktive Grundlagen der Freiraumplanung“.

Er engagierte sich als Ausschussmitglied bei der Erarbeitung von DIN-Normen in den Bereichen Landschafts- und Sportplatzbau sowie im Themenfeld Rasen. Darüber hinaus brachte er sein umfangreiches Wissen in den Ausschuss der Gütegemeinschaft ‚Rinde für Pflanzenbau‘ ein. Weiterhin hatte er die Schriftleitung der Fachzeitschrift ‚Das Gartenamt‘ (seit 1994 umbenannt in ‚Stadt und Grün‘) inne und war Herausgeber der ‚Zeitschrift für Vegetationstechnik im Landschafts- und Sportplatzbau‘.

Neben all diesen Aktivitäten brachte sich Hans-Joachim Liesecke auch intensiv in die FLL ein und zählte zu den langjährigen Förderern, beispielsweise von 1975 bis 1980 als Mitglied des Forschungsrates. Von 1977 bis 1989 fungierte er als Leiter der Seminargruppe ‚Vegetationstechnik für Grünflächen im Siedlungsbereich‘. Von 1980 bis 1983 war er Mitglied des Präsidiums der FLL und von 1978 bis 1996 leitete er den Ausschuss ‚Richtlinien für Dachbegrünungen‘. Von 1992 bis 1996 übernahm er ebenfalls die leitende Funktion des Arbeitskreises ‚Dachbegrünungen‘. Durch sein Wirken zu diesem Thema wurde ihm in Fachkreisen die wohlgesonnene Bezeichnung „Dachbegrünungspapst“ zuerkannt. Durch seinen Einsatz konnte die FLL bereits 1982 die Grundsätze für Dachbegrünungen veröffentlichen, auf deren Grundlage die heutigen Dachbegrünungsrichtlinien aufbauen. Von 1984 bis 1996 war er zudem Leiter der Arbeitsgruppe ‚Durchwurzelungsschutz bei Dachbegrünungen‘. (FLL/ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.