Italien: Gebrauchte Maschinen im Trend

In Italien stagnierte 2019 der nationale Traktormarkt bei 18.579 Einheiten, während die Verkäufe von Gebrauchtmaschinen auf 39.800 Einheiten stiegen.

Verkauf von Traktoren, neu und gebraucht. Bild: FederUnacoma.

In einem kontinentalen Markt, der in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Spanien ein signifikantes Wachstum verzeichnet, verzeichnet Italien Ende 2019 einen stagnierenden Trend mit einem Wachstum von nur 0,7% bei Traktoren, was 18.579 registrierten Fahrzeugen entspricht. Diese Zahl bestätigt, wie sich der nationale Markt in den letzten Jahren stabilisiert hat, mit durchschnittlich 18.400 Einheiten in den sechs Jahren von 2014 bis 2019 (ohne die anomale Zahl für 2017, die bekanntlich durch die Zwangsregistrierung der vor dem Inkrafttreten der neuen EU-Zulassungsnorm auf Lager befindlichen Traktoren verzerrt war). "Auf einem Markt, der in den letzten Jahren ein konstantes Gesamtvolumen aufweist", beobachtet Alessandro Malavolti, Präsident von FederUnacoma, "gibt es eine bemerkenswerte Disparität zwischen den Regionen, mit Jahresbilanzen, die manchmal besser und manchmal schlechter als der nationale Durchschnitt abschneiden". Das Jahr 2019 schloss mit einem nationalen Durchschnitt von +0,7%, wobei die Zulassungen von Traktoren in der Emilia Romagna (+21,4%), in der Lombardei (+10,2%) und in Latium (+14,2%) einen Höchststand erreichten, während andere wichtige landwirtschaftliche Regionen starke Rückgänge hinnehmen mussten: -25% in Kampanien, -5% in Piemont, -3% in Apulien und -18% in Sizilien.

Abgesehen von der mehr oder weniger großen Fähigkeit der einzelnen Verwaltungen, öffentliche Mittel für den Kauf von landwirtschaftlichen Fahrzeugen zu verwenden, hängt die spürbare Schwankung der Verkaufsstatistik in hohem Maße vom Zeitpunkt der Ausschreibungen ab, was zu einem raschen Anstieg der Zulassungen und anschließend zu Phasen der Stagnation führt. Der Verband der Hersteller arbeitet daran, das politische und administrative Bewusstsein in dieser Angelegenheit zu schärfen, damit es eine größere Kontinuität und eine bessere Koordination zwischen den Regionen bei der Planung der Ausschreibungen gibt, und die Hersteller die Produktion und den Vertrieb besser planen können, um so jene Spitzen und Nachfragerückgänge zu vermeiden, die sich negativ auf die Gesamtwirtschaft des Systems auswirken.

Bei der Bewertung der Leistung des nationalen Marktes ist es von grundlegender Bedeutung, die Rentabilität der Landwirtschaft zu analysieren und damit ihre Fähigkeit, Investitionen zur Verbesserung ihrer technologischen Ausrüstung zu tätigen. Im Jahr 2019 ging die italienische Agrarproduktion aufgrund der negativen Entwicklung der Wein-, Obst- und Getreideproduktion um 1,3% zurück, wobei die Bruttowertschöpfung um 2,7% und das Einkommen um 2,6% zurückgingen. Der Rückgang der landwirtschaftlichen Einkommen ist im Übrigen ein konstanter Trend in diesem Land, der seit langem den Kauf von Maschinen benachteiligt, auch wenn es einen echten Bedarf an Technologien gibt. Kurz gesagt, der Markt für neue Fahrzeuge spiegelt die aktuelle Nachfrage auf nationaler Ebene nicht getreu wider. Das zeigen die Daten über gebrauchte Traktoren, deren Verkauf deutlich zunimmt.

Die statistische Abteilung der FederUnacoma überwacht den Gebrauchtmarkt ständig auf der Grundlage der beim Verkehrsministerium registrierten Eigentumsübertragungen, und es zeichnet sich ein beunruhigender Trend ab. Im Jahr 2019 belief sich der Verkauf von gebrauchten Traktoren im Vergleich zu den 18.579 neuen Traktoren, die auf dem nationalen Markt verkauft wurden, auf 39.800 Einheiten, also mehr als das Doppelte der nagelneuen Fahrzeuge. Noch alarmierender sei die Zahl, so der Präsident der Hersteller, wenn man sich die Steigerungsraten ansehe: "Während der neue Markt, wie erwähnt, ein Wachstum von 0,7% gegenüber 2018 verzeichnet, wächst der Gebrauchtmarkt um 5,3% (die Besitzerwechsel lagen 2018 bei 37.800). Betrachtet man den Zeitraum von 2014 bis 2019, so stiegen die Zulassungen von Neumaschinen nur um 2,2%, während die von Gebrauchtmaschinen um 60,7% zunahmen". (FederUnacoma)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.