Herford: 81 Gärtnerinnen und Gärtner freigesprochen

Der Einladung zur Freisprechungsfeier der Gärtnerinnen und Gärtner folgten am Sonntag, 7. Juli 2019 unter dem Motto "Auch das 'Happy End' ist ein Ende".

Die Absolventinnen und Absolventen des Berufskollegs Herford. Bild: GaLaBau-NRW.

67 junge Absolvent/innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau und 14 Absolvent/innen aus dem Bereich Produktionsgartenbau. Sie alle haben ihre Abschlussprüfungen mit Erfolg bestanden. Der Kreisgärtnermeister des Kreises Herford und der Stadt Bielefeld, Bernd Wortmann, begrüßte die ehemaligen Azubis im Stadtpark Schützenhof in Herford. Eine erfrischende Festrede sprach Anke Knaup vom Landesverband Gartenbau NRW, in der sie die Wichtigkeit der einzelnen Gartenbaubereiche sowie der Weiterbildung herausstellte: „Wer das Neue nicht trainiert, dem wird es immer schwerer fallen.“ Ermunternde Grußworte gab es von Thomas Gerber, Bezirksverbandsvorsitzender Ostwestfalen-Lippe des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e.V. (VGL NRW), der den Gärtner-Nachwuchs dazu motivierte, ihren Beruf aktiv zu gestalten. Grußworte des stellvertretenden Schulleiters des Wilhelm-Normann-Berufskollegs Herford, Bernd Koch, rundeten den „offiziellen Teil“ der Feier ab, ehe es an die Überreichung der Urkunden ging.

Die besten Prüfungsergebnisse für den Garten- und Landschaftsbau erzielten Juan Daood, Thomas Pucker GmbH, Detmold, Lukas Vortriede, Indiga Gärten GmbH & Co. KG, Bünde und Moritz Roggenkamp, SternGarten GmbH & Co. KG, Gütersloh.

Prüfungsbeste der Fachrichtung Produktion-Erwerbsgartenbau sind Friedhofsgärtnerin Thelma-Louise Ebeling, Gütersloh, Produktionsgärtner Gemüsebau Matthias Brohl, Gütersloh sowie Staudengärtnerin Gabriele Fischer, Gütersloh.

Die drei notenbesten Fachwerker Lukas Schulte, Manuela Herrfurth und Julian-Maikel Bretten komplettieren die Riege der Besten.

Mit Urkunden und Ansteckern ausgestattet, genossen die frisch gebackenen Fachkräfte zusammen mit den Berufsschullehrern/innen, Ausbildern/innen, Eltern und ehrenamtlichen Vertretern der Kreisverbände und des VGL NRW das „Happy End“ der Ausbildungszeit, welches an diesem Sonntag gebührend gefeiert wurde. (GaLaBau NRW)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.