Deutschlandwetter: Verbreitet sonnig und warm

Am Donnerstag hat es die Sonne im Süden und Südosten des Landes schwerer. Regional wird es dort sogar nass. Auch am Freitag und über das Pfingstwochenende sind die Wolken nach Osten hin zum Teil dichter. Dort bleibt es zudem etwas kühler.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Donnerstag gibt es in der Nordwesthälfte Deutschlands bis zu 16 Stunden Sonnenschein. Richtung Südosten ziehen Wolken einer Wetterfront durch, die nahe der Grenzen zu Tschechien und Österreich dichter sind. Aus ihnen regnet es zu Tagesbeginn in Sachsen, nachfolgend dann im östlichen Bayern. Vor allem am Alpenrand ist es auch länger nass. Die Nachmittagstemperaturen liegen an der Nordsee und im Chiemgau nur wenig über 15 Grad, sonst sind es meist 18 bis 24 Grad.

Am Freitag ändert sich an der Temperaturverteilung und den Höchstwerten nur wenig. Am wärmsten wird es mit knapp 25 Grad entlang des Rheins, in den anderen Landesteilen werden meist 17 bis 21 Grad erreicht. Über der Osthälfte bilden sich tagsüber teils dichtere Wolken, es bleibt allerdings fast überall trocken. Am längsten scheint die Sonne im Rheinland.

Für das Wetter an Pfingsten sieht es überwiegend freundlich aus. Bei Temperaturen um 20 Grad zeigen sich im Tagesverlauf vor allem Richtung Südosten teils viele Wolken. Regen gibt es jedoch nur sehr wenig. Wärmer ist es generell am Rhein. Erst am Pfingstmontag machen die Temperaturen voraussichtlich auch von der Ostsee bis nach Bayern einen Satz nach oben. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.