Deutschlandwetter: Regen, Sturm und Hitzegruß

Ein Tief sorgt für ein abwechslungsreiches Wochenende mit großen Wetterkontrasten. Erst zu Beginn der kommenden Woche wird es wieder ruhiger und angenehm warm.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Samstag regnet es im Nordwesten zeitweise, dazu weht ein in Böen stürmischer Wind. Sonst ist es meist bewölkt, nur vom Bodensee und den Alpen bis nach Sachsen gibt es auch etwas Sonne. Die Temperaturen liegen zwischen 22 Grad im Emsland und 27 Grad im Raum Dresden.

Am Sonntag bringt ein Tief große Wetterkontraste. Im Westen und Norden ist es häufig nass, windig und kühl bei um die 20 Grad. Regional drohen auch Sturmböen. Vom Schwarzwald bis nach Sachsen wird es schwülwarm mit Schauern und Gewittern. In Teilen Bayerns ist bei viel Sonne und bis zu 34 Grad Schwitzen angesagt.

Zu Beginn der kommenden Woche stellt sich in den meisten Landesteilen freundliches und angenehm warmes Spätsommerwetter ein. Nur an den Alpen bleibt es zunächst noch wechselhaft mit Regenfällen, die sich zur Wochenmitte aber allmählich zurückziehen. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.