Deutschlandwetter: Nur kurze Wetterberuhigung

Nach nur kurzer Wetterberuhigung kommen im Laufe des Dienstags im Nordwesten neue Regenwolken an. Im Südosten ist es dagegen bis zum Abend trocken. Der Wind bleibt ruppig und besonders zur Wochenmitte ist erneut mit Sturmböen zu rechnen.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Dienstag ziehen sich letzte Schauer in die Alpen zurück und in der Südosthälfte des Landes kommt länger die Sonne zum Vorschein. Im Norden und Westen ist es dagegen schon wieder stark bewölkt und im Tagesverlauf kommt dort neuer Regen an. Bei 5 bis 10 Grad frischt der Wind vor allem Richtung Nordsee erneut stürmisch auf.

Der Mittwoch bleibt im Südosten teils freundlich, teils ziehen kurze Schauer durch. Sonst dominiert wechselhaftes und sehr windiges, im Nordwesten auch stürmisches Schauerwetter. Hier und da gesellen sich Blitz und Donner hinzu. In Schauernähe kann es auch im Flachland erneut schwere Sturmböen geben. Die Temperaturen ändern sich kaum.

Am Donnerstag und besonders am Freitag wird es wieder landesweit nass. Zunächst ziehen kräftige Schauer durch, später kann es auch länger regnen. Die Temperaturen steigen etwas an und erreichen regional wieder zweistellige Werte. Am Samstag wird es dann im Süden sogar richtig freundlich und über 15 Grad mild. Sonst halten sich Regenwolken. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.