Deutschlandwetter: Hoch übernimmt die Regie

Ein Hoch übernimmt die Wetterregie und beschert uns in den nächsten Tagen trockenes und teils freundliches Wetter. Sonnige Gebiete und solche mit grauem Himmel können dabei dicht nebeneinander liegen. Die Luft bleibt sehr mild.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Dienstag scheint nach einem teils noch trüben Start in den Tag vor allem von Rheinland-Pfalz über die Landesmitte bis nach Sachsen und Brandenburg häufiger die Sonne. Zum Teil ist es sogar viele Stunden lang sonnig. Sowohl im Nordwesten als auch im Süden vom Bodensee bis nach Niederbayern bleibt der Himmel länger grau. Ein paar Tropfen sind dabei lediglich Richtung Nordsee möglich. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 13 und 18 Grad.

Am Mittwoch sind die Chancen auf Sonne in der Nordhälfte größer als in Süddeutschland. Regional wird es aber auch dort nach der Auflösung von Hochnebel freundlich. Bei trockenem Wetter steigen die Temperaturen je nach Sonnenschein auf 14 bis 21 Grad.

Im weiteren Wochenverlauf wird es zunächst voraussichtlich noch etwas wärmer. Das Wechselspiel aus grauem Himmel und sonnigen Phasen geht allerdings weiter. Insbesondere in den Flussniederungen kann es längere Zeit trüb sein. Bei viel Sonne sind Spitzenwerte über 20 Grad drin, unter dichten Wolken bleibt es deutlich kühler. Nachtfrost ist aber nach wie vor kein Thema. Ganz ähnlich sieht es auch für das Wochenende aus. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.