Deutschlandwetter: Ab Dienstag regional Schnee

Tief ELVIS bringt bis zur Wochenmitte regional Niederschläge. Dabei kann es örtlich bis in tiefe Lagen schneien. Verbreitet bleibt es aber trocken und stellenweise zeigt sich die Sonne häufiger.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Dienstag bilden sich im Westen und Nordwesten einzelne Schauer. In den westlichen Mittelgebirgen kann es sogar Schneeflocken bis weit runter geben. Von der Ostsee bis zum Schwarzwald bleibt es trocken und die Sonne zeigt sich häufiger. Besonders schön wird es von Mecklenburg-Vorpommern bis Sachsen-Anhalt. In den Alpen schneit es teilweise recht kräftig und länger anhaltend, ab dem Abend kann es auch im Alpenvorland nasse Flocken geben. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 8 Grad.

Der Mittwoch beginnt mit Schneefällen im Südosten Bayerns. Die Schneefallgrenze sinkt teilweise auf 500 Meter Höhe. Richtung Donau bleibt es wohl bei Schneeregen. Später ziehen die Niederschläge in Bayern langsam nach Osten ab und stellenweise sind Auflockerungen möglich. In den anderen Landesteilen ist das Regenrisiko eher gering. Am meisten Sonne gibt es in der Mitte und im Osten. Die Höchstwerte erreichen maximal 8 Grad, im Dauergrau sind nur 3 Grad drin.

Nach einem freundlicheren Donnerstag werden die Wolken zahlreicher und spätestens am Samstag wird es teils wieder nass. Mit Höchstwerten zwischen 5 und 10 Grad wird es etwas milder. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.