BUGA: Arbeiten an der Defensionskaserne

Die Defensionskaserne auf dem Petersberg wird nach jahrelangem Leerstand zur BUGA 2021 aus dem Dornröschenschlaf geweckt.

Katrin Weiß, BUGA-Geschäftsführerin. Bild: Paul Philipp Braun.

In der nahezu 200-jährigen Geschichte der Defensionskaserne finden sich neben der militärischen Nutzung auch Episoden als Wohngebäude oder Lager. Oberbürgermeister Andreas Bausewein freut sich, dass nun mit der BUGA wieder Leben in das Gebäude einzieht. Er freut sich im Weiteren, dass es gelungen ist einen regionalen Gastronom für die Bewirtschaftung der Gastronomie im Inneren des Gebäudes zu finden. „Zur BUGA 2021 gibt es einen ersten Vorgeschmack darauf, wie die Defensionskaserne mit Leben erfüllt wird und welche Rolle ihr künftig auf dem neu gestalteten Petersberg zugedacht ist. 1,2 Mio. Euro sind für alle baulichen Arbeiten geplant, davon 190.000 Euro zur Dachsicherung. Von April bis Oktober 2021 ist eine Nutzung im Erdgeschoss geplant. Dann wird eine Gastronomie mit Sitzmöglichkeiten im Inneren 245 Plätzen und im Außenbereich 475 Plätze bieten , entstehen Raum und Räume für Kunst, bietet ein Spezialitätenmarkt Produkte aus Thüringen und lädt die Ausstellung des Freistaates dazu ein, die vielen Facetten Thüringens zu entdecken“, informiert BUGA-Geschäftsführerin Kathrin Weiß.

Für die geplante Nutzung wird das Gebäude teilweise baulich hergerichtet. Zuvor führte die BUGA im historischen Gemäuer Fassungsuntersuchungen durch. „Die Farbanstriche aus unterschiedlichen Zeiten wurden bewertet und dokumentiert. Bei der jetzigen Umgestaltung sollen eventuell. Teile des historischen Farbkonzeptes Verwendung finden. Die Farbschichten der Wände erzählen viel von den historischen Etappen des Hauses, von seiner Nutzung und seinen Nutzern“, so BUGA-Projektleiterin Birgit Gräfenhan, verantwortlich für den Umbau der Kaserne.

Im April haben Teilreparaturen des Daches begonnen, parallel dazu wird es mit einem tonnenschweren, 6500 m² umfassenden hochfesten Kunstfasernetz zur Sicherung abgespannt. So soll verhindert werden, dass sich Ziegel lösen und vom Dach rutschen. Ca. 4.500 m Stahlseil dienen der Netzbefestigung. Verzurrt wird mit ca. 350 Spannschrauben und 1.560 Spanngurten. Seit April laufen die Entkernungsarbeiten, alte Leitungen, Haustechnik und bauzeitliche Einbauten werden abgebrochen. Im Untergeschoss werden zwei WC-Trakte integriert.

Gastronomieausschreibung entschieden

Die Ausschreibung für den Gastronomiebetrieb in der Defensionskaserne ist entschieden. Ein Erfurter Anbieter erhielt mit der Bietergemeinschaft Schmidt & Baumgart den Zuschlag. Beide Unternehmer verfügen über jahrelange Erfahrung in der Gestaltung und Ausführung von Events sowie dem Catering. Neben der Defensionskaserne sind auch die Festwiese und der avellin Anselm mit dem Friedenspulvermagazin sowie einem Kuppelzelt Teil des gastronomischen Angebotes.

Als übergreifenden Stil orientieren sich Schmidt & Baumgart am sogenannten Industrial Style. Hier wird ein Designkonzept, welches ursprünglich für die Innenraumgestaltung gedacht wurde, nach Außen gebracht. Dieser Stil bezieht sich auf den ästhetischen Trend der Gestaltung, der sich an alten Fabriken und Industrieräumen orientiert. Die temporäre Kücheneinheit wird zur Reduzierung der Ausbaumaßnahmen im Inneren auf der rückwärtigen Seite außerhalb des Gebäudes installiert. Die Gastronomie in der Defensionskaserne verfügt über einen Innenbereich und großzügige Außensitzflächen. Es gibt einen Selbstbedienungs- und einen Servicebereich. Insgesamt stehen 700 Plätze zur Verfügung.

Auf der Festwiese werden für die Versorgung von Außenveranstaltungen zwei Containereinheiten für den Ausschank an den Eckpunkten der Festwiese gegenüber der Bühne aufgebaut. Grillstation auf der einen Seite und ein Segment für Burger sowie Fingerfood auf der gegenüberliegenden Seite sorgen für das gastronomische Angebot. Zur Müllreduzierung erhalten umweltfreundliche Darreichungsmöglichkeiten den Vorrang. Der Bereich rundum das Friedenspulvermagazin ist für besondere Veranstaltungen im privatbuchbaren oder Sponsoring Bereich besonders geeignet.

Fotoprojekt zur Fenstergestaltung der Kaserne startet

Für die Erfurter Fotokünstlerin Sylwia Mierzynska ist die Defensionskaserne seit 2015 eine öffentliche Plattform für ihre Fotoprojekte. In Vorbereitung der BUGA 2021 ist ein weiteres Vorhaben für fotobegeisterte Erfurter geplant. „Grüne Oasen“ bietet Amateuren wie Profis die Gelegenheit, Thüringen und Erfurt gemeinsam fotografisch zu reflektieren. Die dabei entstehenden Fotos werden während der BUGA 2021 Erfurt an der Defensionskaserne am Erfurter Petersberg zu präsentiert. 150 neue Fotografien – vergrößert auf je 185 x 115 cm, auf PVC gedruckt und an Spanplatten befestigt – verzieren dann die Fensterverschläge des historischen Gebäudes. Dabei verwandelt die fotografische Fassadengestaltung das unsanierte Gebäude für die Besucher in eine attraktive Open Air Galerie. Die 50 Fotoaufnahmen zeigen grüne Oasen - aus Thüringen. Die Fotoserie wird dabei einem einheitlichen ästhetischen Konzept folgend insgesamt im Farbton „Grün“ gehalten. Dies visualisiert auch direkt das zentrale „grüne“ Thema der BUGA 2021 Erfurt. Im Zusammenspiel mit der geplanten farbenfrohen Fassadendekoration der Peterskirche gegenüber setzt die Fotoserie einen Kontrastpunkt. Vor der BUGA sind Workshops geplant, während der Gartenschau eine Open-Air-Ausstellung und weitere Fotoworkshops. (BUGA 2021)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.