Birchmeier: Präsentiert neues Sprühverfahren

Der Schweizer Sprühgeräte Hersteller stellt auf der IPM 2019 gleich zwei Neuheiten für den professionellen Gartenbau vor.

Überarbeitetes Rückensprühgerät Iris 15. Bild: Birchmeier Sprühtechnik AG.

Zum einen ein präsentiert Birchmeier ein neues Gerät für das luftunterstützte Sprühen. AS 1200 kombiniert den Vorteil konventioneller Düsen-Sprühtechnik mit einem gesteuerten Luftstrom, allerdings im Unterschied zu einem Nebelbläser unter Verwendung modernster Elektronik und Akku-Technologie. Das Gebläse verfügt über eine elektronische Steuerung. Der integrierten Sprühdüse wird mit vorgewähltem Druck Sprühmittel über einen Schlauch aus einer Birchmeier Akkuspritze zugeführt und optimal in den Luftstrom vorversprüht. Die Gebläseleistung ist entsprechend der Anwendung wählbar. Dieses Verfahren führt zu einer verbesserten Bestandsdurchdringung und Wirkstoffnutzung. Für dieses Gerät erhielt Birchmeier bereits die GaLabau-Innovationsmedaille und wurde mit dem 3. Platz beim Taspo Award 2018 ausgezeichnet.

Des Weiteren präsentiert der Schweizer Hersteller das komplett überarbeitete Rückensprühgerät Iris 15. Hier wurde das bewährte außenliegende Pumpensystem beibehalten, aber mit einem zusätzlichen Filter im Ansaugsystem vor der Pumpe ausgestattet. Die Pumpe lässt sich einfach demontieren, um den Schlauchabgang um 180° zu drehen. So funktioniert das Gerät im Links- und Rechtsbetrieb. Denn auch der Pumphebel kann jetzt auf beiden Seiten angebracht werden. Dessen neue Form erlaubt eine auf den Anwender abgestimmte Längeneinstellung. Das Profi-Handventil verfügt jetzt über eine Feststell- und Sperrfunktion.

Birchmeier Sprühtechnik AG finden Sie auf der IPM in Halle 3 Stand D1.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.