AIPH: Expo 2021 Yangzhou offiziel eröffnet

Die Eröffnungszeremonie der Expo 2021 Yangzhou fand am 8. April im Gartenpark des Zaolinwan Tourist Resort in der Yangtze River Delta Region der Provinz Jiangsu, China, statt.

Die Expo 2021 Yangzhou eröffnet offiziell in China mit dem Thema 'Green City, Healthy Life' Bild: AIPH.

Unter strengen Covid-19-Kontroll- und Präventionsmaßnahmen findet diese Internationale Gartenbauausstellung nach fünf Jahren sorgfältiger Vorbereitung und trotz der letztjährigen Hindernisse, die durch die globale Pandemie hervorgerufen wurden, statt. Sie wird mit Genehmigung der International Association of Horticultural Producers (AIPH) ausgerichtet und von der Volksregierung der Stadt Yangzhou organisiert.

Aufgrund der anhaltenden Reisebeschränkungen durch das Coronavirus konnten viele nicht an der Eröffnungsvorstellung teilnehmen, die wunderschön und anschaulich die "harmonische Koexistenz von Mensch und Natur" feierte.

Der Präsident der AIPH, Bernard Oosterom, schickte eine Videobotschaft, in der er den Menschen in Yangzhou dazu gratulierte, dass sie "inmitten von Widrigkeiten weiterhin etwas Schönes schaffen". Er sagte: "Die Welt wird neidisch zusehen, wie Millionen von Menschen sich an den spektakulären Gartenanlagen erfreuen, die Sie geschaffen haben, und an all den nationalen und internationalen Gärten".

"Als 'Weltmeister für die Kraft der Pflanzen' unterstützt die AIPH voll und ganz Ihre Bemühungen, das Profil von Pflanzen und Gärten zu schärfen und die Bedeutung hervorzuheben, die sie für ein besseres Leben und die Schaffung Städte für die Zukunft zu schaffen. Nachdem die Welt im letzten Jahr so viel Zeit damit verbracht hat, nicht frei zu reisen, weiß sie jetzt mehr denn je die Vorteile eines "grünen" Lebens zu schätzen. Der Zugang zu schönen grünen Landschaften ist wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden und hilft uns, die Klimakrise zu bewältigen, der wir alle gegenüberstehen."

Die Ausstellung wird von der globalen Gartenbauindustrie unterstützt und gemeinsam von der National Forestry and Grassland Administration, der China Flower Association und der Volksregierung der Provinz Yangzhou gesponsert.

Viele Menschen haben sehr hart gearbeitet, um das Unvorstellbare möglich zu machen. Diese Open-Air-Veranstaltung im "olympischen" Stil wird in den nächsten sechs Monaten darauf abzielen, der Welt die Errungenschaften dieses Gebietes mit Zierpflanzen, Blumen und Baumschulmaterial und der neuesten Technologie zu zeigen, die Gartenbauindustrie und den internationalen Austausch von Kultur und Schutz der Artenvielfalt in der Welt zu fördern.

Seit der Antike legen die Menschen in Yangzhou großen Wert auf die Liebe zum Anbau von Zierpflanzen. Die Region am Yangtze-Flussdelta ist historisch gesehen berühmt für ihre traditionellen chinesischen Gartentechniken und bekannt für Penjing (chinesische Bonsai) und schöne Gärten.

Die von der AIPH anerkannte Internationale Gartenbauausstellung erstreckt sich über 230 Hektar und steht unter dem verbindenden Motto "Green City, Healthy Life". Das Expo-Gelände befindet sich am Westtor von Yangzhou an der Kreuzung von Ningyang, im Zaolinwan Tourism Resort, dem größten hügeligen Ökopark in Ostchina und dem Tourismuszentrum der Provinz. Historisch gesehen war Yangzhou ein wichtiges Handelszentrum an der Kreuzung der Seidenstraße und der maritimen Seidenstraße. Diese Tatsache spiegelt die räumliche Struktur des Expo-Geländes wider, die als "eine Achse, zwei Adern, fünf Kerne und acht Bereiche" beschrieben wird.

Die acht Bereiche zeigen ein gärtnerisches Fest für Besucher aus aller Welt. Es gibt 64 Gärten im Freien, die sich aus 51 neu errichteten Gärten und 13 Jiangsu-Stadtparkgärten zusammensetzen und die Techniken der Gartentraditionen von Yangzhou widerspiegeln.

Die einzelnen Gärten, die nationale und internationale Themen präsentieren, fügen sich nahtlos in die Landschaft ein und folgen dem Konzept "Grüner Traum, grünes Bauen, grünes Leben" und fördern die Nachhaltigkeit der Veranstaltung. Feste Gebäude nehmen weniger als 15% des Expo-Geländes ein und betonen die mehr als 1.160 Pflanzenarten, über 27.800 vollkronige Bäume und 770.000 Quadratmeter Pflanzen und Blumen.

Während der gesamten sechsmonatigen Dauer der Ausstellung werden in der internationalen Halle eine Reihe von internationalen Gartenbauwettbewerben abgehalten, die chinesische Traditionen und die Besonderheiten von Yangzhou demonstrieren, darunter Blumendesigns, Rosen, Pfingstrosen, Lotus, chinesische Bonsai, Mikrolandschaften und mehr. Außerdem finden Ausstellungen und Seminare zu den Themen Obst, Gemüse, Tee und Blumengartenbau statt. (AIPH)

Kommentare (1)


Oskar Weinfurtner 12. Apr. | 16:04

Gratulation zu dieser hervorragenden Leistung !

 

Anzahl Kommentare:1