Agritechnica: Digitales Zusatzangebot gestartet

Unter dem Leitthema der Agritechnica 2022 startete am 15. November das digitale Informations- und Vorbereitungsprogramm zur Agritechnica 2022.

„Agritechnica digital“ startet mit einem umfangreichen Informations- und Vorbereitungsprogramm für den Messebesuch. Bild: Agritechnica.

Im Mittelpunkt des digitalen Experten-Talks, der die „Agritechnica digital“ eröffnet, steht das Thema Digitalisierung in der Landwirtschaft. Von Mitte November 2021 bis März 2022 bietet das Programm der „Agritechnica digital“, das auf der Plattform DLG-Connect (www.DLG-Connect.com) stattfindet, Ausstellern und Besuchern eine zusätzliche Business-Plattform, die gezielt das Live-Erlebnis Messe mit innovativer digitaler Information und Vernetzung verbindet. Die Weltleitmesse der Landtechnik findet vom 27. Februar bis 5. März in Hannover statt.

Digitale Anwendungen durchdringen immer stärker alle Bereiche der Landwirtschaft. Für die einen bieten sie Lösungen für viele aktuelle Probleme, für die anderen sind die Konsequenzen für ihren Betrieb noch nicht abschätzbar und es gilt, Hemmschwellen abzubauen. Die Themen Digitalisierung, Robotik und Smart Farming bildet einen Schwerpunkt des Fach- und Ausstellungsprogramms der Agritechnica, die vom 27. Februar bis 5. März 2022 in Hannover stattfindet.

Im Experten-Talk zum Start der „Agritechnica digital“ diskutieren am 15. November von 13.00 bis 14.00 Uhr u.a. Thomas Böck (CEO Claas Gruppe), Dr. Sjaak Wolfert (Strategic Senior Scientist Wageningen Economic Research, Wageningen University & Research, Niederlande) und René JØrgensen (CEO FarmDroid, Dänemark) über die aktuellen Herausforderungen und Perspektiven und gehen der Frage nach, in welcher Form die Digitalisierung eine wichtige Voraussetzung für „Green Efficiency“ in der modernen Landwirtschaft ist.

AGRITECHNICA digital ergänzt die Präsenzmesse in Hannover

Aussteller und Besucher können das Informationsangebot der „Agritechnica digital“ ab Mitte November nutzen, um Kontakte zu knüpfen und den Besuch der Agritechnica 2022 in Hannover optimal vorzubereiten. „Davon profitieren nicht nur Besucher, sondern auch unsere Aussteller, die sich mit digitalen Unternehmensprofilen, Veranstaltungen oder Pressekonferenzen gezielt mit ihren Kunden im Vorfeld der Messe vernetzen können“, beschreibt Freya von Czettritz die Vorteile des digitalen Zusatzangebots. „Die Reichweiten können so strategisch im Rahmen der Messekommunikation genutzt werden.“ Alle Aussteller der Agritechnica sind ab November im Branchenindex der DLG-Connect mit einem Unternehmensauftritt zu finden, können ihre Innovationen in Live-Events präsentieren und ihr Kunden-Netzwerk gezielt erweitern. Umfassende Networking-Möglichkeiten zu aktuellen Themen und Special-Interest-Angebote per Audio, Video- oder Chatkommunikation, Diskussionsrunden in den Virtual Cafés sowie Services wie ein persönlicher Terminkalender bieten Besuchern attraktive Möglichkeit, um sich gezielt über Angebote, Innovationen und fachliche Schwerpunkte zu informieren.

„Agritechnica digital“ mit internationalem Informationsangebot

Das Informationsprogramm „Agritechnica digital“, das auf der Plattform DLG-Connect stattfindet, informiert u.a. in den sechs Spotlights „Bodenbearbeitung und Aussaat“, „Bewässerung“, „Düngung“, „Pflanzenschutz“, „Ernte und Nacherntemanagement“ sowie „Digitale Plattformen“ über die zentralen Zukunftsfragen des weltweiten Pflanzenbaus und der internationalen Landtechnik.Zum Angebot der „Agritechnica digital“, das in den nächsten Wochen weiter ausgebaut wird, zählen unter anderem Veranstaltung für Landwirte aus Großbritannien, Frankreich, Polen, Italien, Russland sowie weiteren Agrarnationen. Ein Highlight ist der Agritechnica Asia/Horti Asia Regional Summit, der am 16. und 17. November stattfindet und sich mit Methoden und technischen Lösungen für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion in Südostasien beschäftigt. Am 24. November finden der ATLAS Demo Day auf der Plattform statt. Das EU-Projekt ATLAS hat zum Ziel, eine neue Ebene der Interoperabilität, d.h. der Zusammenarbeit verschiedener Systeme von Landmaschinen, Sensoren und Datenservices für den Landwirt zu ermöglichen. Am 30. November disuktieren britische Experten und Landwirte über das Thema “Green Efficiency – New opportunities for British farming”.

Weltleitmesse vom 27. Februar bis 5. März in Hannover

Die Agritechnica erwartet im nächsten Jahr in Hannover rund 2.000 Aussteller in 21 Hallen und einer Ausstellungsfläche von ca. 378.000 qm. „Mit Ausstellern aus 50 Ländern, darunter zahlreiche Marktführer, einem internationalen Händlerzentrum, dem B2B-Marktplatz Systems & Components sowie dem Start-up-Bereich 'DLG-AgrifutureLab' wird die Agritechnica hinsichtlich Produkt- und Themenvielfalt als internationale Business-Plattform und Netzwerk des fachlichen Austauschs Maßstäbe setzen“, so Freya von Czettritz, Projektleiterin der Agritechnica. (Agritechnica)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.