Pflanze des Jahres im Norden 2024: 'Tuba Lou'

Die Sommerblumensaison im Norden beginnt mit der Petunie 'Tuba Lou' als Pflanze des Jahres 2024.

Die als Pflanze des Jahres 2024 gekürte Sommerblume: 'TubaLou' - eine orangerote Petunie, die bis zum ersten Frost mit ihrer Blütenpower überzeugt. Bild: Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland e. V.

Die Gärtner/innen Schleswig-Holsteins freuen sich auf die kurz bevorstehende Sommerblumensaison. Ihre Gewächshäuser sind gut gefüllt mit bewährten Schönheiten, aber auch Neuheiten wie der Pflanze des Jahres. Der Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland e. V. kürt als Vertretung der norddeutschen Gärtner jedes Jahr eine besondere Pflanze des Jahres in Norddeutschland. Dieses Jahr ist es eine Petunie mit dem Namen ,Tuba Lou'. Auch, wenn die Eisheiligen noch ausstehen, kann Ende April in geschützten Lagen mit dem Auspflanzen der sommerlichen Blütenpracht begonnen werden.

Im Norden gewachsen

Ein großer Teil der im Norden verkauften Sommerblumen stammen aus den Gärtnereien hier im Land. Einige Zierpflanzengärtnereien in Schleswig-Holstein haben sich zudem in der Initiative im-norden-gewachsen.de zusammengeschlossen, um die Vorteile der regionalen Produktion gemeinsam deutlich zu machen und zu bewerben. Die herausragende Qualität ihrer Blumen und Gemüsejungpflanzen wird vom Gütezeichen der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein bestätigt. Es ist das älteste Gütezeichen Schleswig-Holstein.

Hohe wirtschaftliche Bedeutung für den Gartenbau

Insgesamt gaben die deutschen Blumenfreunde zuletzt rund 2,1 Mrd. Euro für Beet- und Balkonpflanzen aus, also rund 25 Euro pro statistischem Durchschnittbürger. Viele Gärtnereien machen im Frühjahr in den Monaten von März bis Juni ein Drittel bis die Hälfte ihres Jahresumsatzes. Das erfordert eine gute Organisation und eine engagierte fachkundige Belegschaft.

Laut Statistikamt Nord gibt es 121 Zierpflanzengärtnereien in Schleswig-Holstein mit rund 400.000 m2 Fläche an Gewächshäusern. Darin werden rund 12 Mio. Beet- und Balkonpflanzen herangezogen. Nach Angaben des Deutschen Gartenbauverbandes führen bei den Verbrauchern Geranien die Hitliste der meistgekauften Sommerblumen an mit 8% der Ausgaben für Beet- und Balkonpflanzen, gefolgt von Petunien (6%), Begonien (4%), Lavendel (3%) und Verbenen (2%). Alle diese Pflanzen zeichnen sich durch Robustheit und Sorten- und große Farbenvielfalt aus. Neu im Sortiment sind z. B. neue Salvien-Sorten, die gelbe Wüstenrose (Calylophus) oder rosafarbener Zauberschnee (Euphorbia) und auch die Pflanze des Jahres.

Mit ,Tuba Lou' durch den Sommer

Die Pflanze des Jahres ,Tuba Lou‘ ist eine orangerote Petunie, die bis zum ersten Frost mit ihrer großen Blütenkraft überzeugt. Mit dieser leuchtend orangeroten Farbe hat Petunia Beautical ,Red Mapl‘ sofort begeistert. Die Blütenblätter sind ein echter Blickfang und bringen feurige Farbtupfer in jeden Garten und auf den Balkon. Mit ihren überhängenden Trieben und großen Blüten ist sie bestens geeignet für alle Arten von Ampeln, wo schon nach kurzer Zeit, kein Pflanztopf mehr zu erkennen ist. Die Pflanze des Jahres ,Tuba Lou‘ ist wegen ihrer tiefen Trichterblüte insbesondere für Nachtfalter interessant. In der Heimat der Pflanzen werden diese auch von Kolibris bestäubt.

Trends: Insekten, nachhaltig

Vielen Blumenfreunden ist es wichtig, neben einer schönen Umgebung, auch den Insekten Nahrung zu geben. Zahlreiche Sommerblumen bieten dafür wahre Buffets: Schmuckkörbchen, Löwenmäulchen, Verbene, Fächerblume, Sonnenblume, Zinnie, Schneeflockenblume, Vanilleblume, Dahlie, Mehlsalbei und viele mehr; die Fachleute in den Gärtnereien helfen bei der Beratung. Auch die aktuellen Klimawandelfolgen spielen in der Kundenberatung zunehmend eine Rolle: Einige Pflanzen kommen mit Trockenphasen besser zurecht als andere. So können bei richtigem Standort und Substrat eventuell einige Tage der Abwesenheit für einen Kurzurlaub überbrückt werden. Aber auch Pflanzen für feuchtere Standorte haben die Gärtner im Norden im Angebot.

Pflanzzeitpunkt für Sommerblumen

In Stadtlagen und auf warmen Süd- und Westbalkonen kann häufig schon Ende April gefahrlos gepflanzt werden. Es gilt, die Wetterentwicklung zu beobachten. In diesem Jahr gibt es noch keine gesicherte Prognose für die kommenden zwei bis drei Wochen, frostige Nächte sind noch nicht ausgeschlossen. Bei Frostgefahr sollten die Pflanzen mit einem Tuch geschützt oder über Nacht in die Wohnung genommen werden.

Hintergrund: Eisheilige

Traditionell gilt das Abwarten der Eisheiligen als sicheres Datum für ungetrübte Blumenfreude, weil danach meistens kein Frost mehr droht. „Als Eisheilige werden jeweils die Tage vom 11. bis 15. Mai bezeichnet. Dieser Begriff ist historisch gewachsen. Er entstand aus der Beobachtung, dass es im Frühjahr jährlich in der zweiten Maidekade des Öfteren zu Kaltlufteinbrüchen kam.

Fazit

Für Blumenfans startet in diesen Tagen die schönste Zeit des Jahres. Die Gärtner/-innen haben jetzt eine Riesenauswahl an Sommerblumen für viele Verwendungszwecke. Die Fachleute in den Gärtnereien helfen bei Fragen und unterstützen in der treffenden Pflanzenauswahl und mit Dekorationsideen.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.