NRW: Ehrenamtliche Prüfer geehrt

2.300 Unternehmer, Fach- und Führungskräfte engagieren sich jedes Jahr bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ehrenamtlich als Prüfer in der Aus- und Fortbildung. Ende 2018 endete für 350 Prüferinnen und Prüfer der Landwirtschaftskammer ihr ehrenamtliches Engagement bei beruflichen Prüfungen im Agrarbereich.

Die Prüferinnen und Prüfer wurden für ihren ehrenamtlichen Einsatz geehrt. Bild: LWK-NRW.

160 von ihnen haben 20 Jahre und länger in den Prüfungsausschüssen mitgewirkt. Für dieses besondere Engagement hat sich die Landwirtschaftskammer mit einer Feierstunde im Bildungszentrum Gartenbau und Landwirtschaft in Münster-Wolbeck bedankt.

Landwirtschaftskammerpräsident Karl Werring betonte in seiner Ansprache, dass die Abnahme der beruflichen Prüfungen durch ehrenamtliche Prüfer im Berufsbildungsgesetz festgeschrieben sei. In den Prüfungsausschüssen arbeiteten Beauftragte der Arbeitgeber, Beauftragte der Arbeitnehmer und Lehrkräfte aus berufsbildenden Schulen zusammen und träfen als gesamter Ausschuss ihre Entscheidungen. Die Arbeit der Prüferinnen und Prüfer sei ein entscheidender Baustein zur Qualitätssicherung in der Ausbildung: „Ausbildung muss leisten, was die Prüfung fordert“, sagte der Präsident. „Berufsbildung kann ohne Ehrenamt nicht funktionieren. Ehrenamtliche Prüfer stehen mitten im betrieblichen Geschehen, können handlungsorientierte Prüfungsaufgaben stellen und haben stets das Ohr an der Praxis. Das macht ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer so wertvoll. Mit praxisbezogenen, zum Teil in den Betrieben durchgeführten Prüfungen, wird die Qualität der Ausbildung garantiert und damit auch der regionalen Wirtschaft ein großer Dienst erwiesen.“

Präsident Werring dankte jeder Prüferin und jedem Prüfer persönlich und überreichte eine Urkunde. (LWK-NRW)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.