Int. Gartenbaumesse Tulln: Europas größte Blumenschau

Die besten Gartengestalter Österreichs präsentieren Trends auf der Int. Gartenbaumesse Tulln.

Impression von der Int. Gartenbaumesse Tulln 2016. Bild: Messe Tulln.

Die Int. Gartenbaumesse Tulln ist der wichtigste Termin für alle Hobbygärtner und Gartenprofis. 530 Aussteller präsentieren alle Trends für den Garten. Angefangen von Blumen, Pflanzen, Obst, Gemüse bis hin zu Pools und Gartenmöbel. Mit 200.000 Blumen wird eine ganze Halle auf Europas größter Blumenschau von den besten österreichischen Gärtnern und Floristen unter dem Motto: „Blühende Kunstgalerie“ in eine einzigartige Blütenpracht verwandelt.

„In unserem Garten blühen wir auf“ – Kittenberger Erlebnisgärten

Ein Garten vom Team der Kittenberger Erlebnisgärten ist auch bei Ihnen zu Hause ein echtes Erlebnis. Ob blühende Vielfalt im Duftgarten, Gartenfeeling pur im Naturgarten oder Entspannung am Schwimmteich oder Naturpool – ein Stück Lebensqualität im Garten und damit täglicher Kurzurlaub für den Alltag.

Sonderschau: „Paradiesvögel“ vom Gärtner Starkl

„Paradiesvögel“ so lautet das Motto der diesjährigen Rosenausstellung der Gärtner Starkl in der Halle 2 auf der Int. Gartenbaumesse Tulln. 30 aus prachtvollen Rosenarrangements gebildete Paradiesvögel entfalten ihre Pracht in einem Park mit herrlichen Bäumen und wertvollen Ziergehölzen. Sie spiegeln sich in 4 großen Wasserbecken, die den Effekt verdoppeln und gleichzeitig für wohltuende Frische sorgen. Eine Fotowand gibt dem Besucher die Möglichkeit, sich inmitten der schönsten Rosen fotografieren zu lassen – eine wunderschöne Erinnerung für zu Hause. Im gut sortierten Verkaufsbereich erwartet die Besucher ein Sortiment aus blühenden Rosen, Obstgehölzen, Sträuchern, Stauden und Schlingpflanzen. Die Mitarbeiter von Starkl geben gärtnerische Tipps für Pflege und Pflanzung. Bei Fragen über Neuanlage oder Umgestaltung des Gartens stehen die Starkl-Gartenarchitekten kompetent und freundlich zur Verfügung.

Praskac Pflanzenland – Der Apfel des Kaisers

Heute entführt das Praskac Pflanzenland in eine paradiesische Welt voller Fruchtgenuss, Humor und Lebensfreude. Dieser Fixpunkt des Gartenjahres findet am Praskac-Messestand im Freigelände neben der Halle 1 statt. Im Zentrum alles Werdens und Seins steht die Frucht im „Garten Eden“, einem Apfel- und Feigenhain. Von dort wird man durch die gezähmte Schlange - ein geschwungener Weg - durch wogende Graslandschaften und den prächtigen Rosengarten zum Prascafe. Bei Apfelstrudel und Latte Macchiato – oder was immer die kulinarischen Vorlieben sind – blickt man auf die verschiedenen Pflanzenpräsentationen, originell in Form gebracht von den Prachtgarten-ArchitektInnen. Heckenpflanzen, Rosen, Bodendecker, Dachgartenpflanzen, japanische Ahorne, Formgehölze und, wie gesagt, Obstgehölze, sie alle haben ihren Platz und geben Zeugnis von der unschlagbaren - sozusagen kaiserlichen - Sortenvielfalt von Praskac.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.