FDF: Sehr gutes Ergebnis für den Muttertag 2019

Überwiegend positiv bewerteten die Blumenfachgeschäfte ihre Umsätze an diesem Muttertag.

Sträuße wieder Top-Seller zum Muttertag 2019. Bild: GABOT.

Das eher durchwachsene Wetter lud offensichtlich weniger zum Wochenend-Ausflug ein, sondern war vielmehr bestens geeignet für ein sonntägliches Treffen im Kreis der Familie bei Kaffee und Kuchen. Da durften Blumen nicht fehlen! In der Blitzumfrage unter FDF-Mitgliedern am Montag nach Muttertag bestätigten deshalb viele Floristen eine rege Kundenfrequenz schon in den Tagen davor sowie insbesondere am Samstag und direkt am Muttertag. Einige Floristen vermerkten einen auffallend gestiegenen Absatz an FLEUROP-Aufträgen. Über 90% der FDF-Mitglieder in der online und per Fax durch den Verband durchgeführten Umfrage  gaben an, dass sie mit den Umsätzen an Muttertag 2019 sehr zufrieden sind. Über 70% der Befragten vermerkten eine Steigerung zum Vorjahr und nur unter 10% der Befragten beklagten einen rückläufigen Umsatz an Muttertag .  

Die Frage nach eigenen Werbeaktivitäten bejahten knapp 65% der befragten FDF-Mitglieder in der nicht-repräsentativen Umfrage des Verbands. Als klare Favoriten in der Kunden-Gunst schnitten, wie erwartet, Schnittblumen und Sträuße ab. Sie waren mit über 95% die absoluten Top-Seller an diesem Familientag. Für Kübelpflanzen war es an diesem Wochenende offensichtlich vielfach noch zu früh. Für das blumige Muttertags-Präsent war die Ausgabebereitschaft der Kunden im Blumengeschäft relativ gut! Knapp 70% der befragten Floristen gaben an, dass im Durchschnitt bis 30 Euro für einen Blumenstrauß ausgegeben wurden!  Regionale Produkte, zum Beispiel: "ich bin von hier" werden im Fachhandel angeboten und auch gut nachgefragt. 56% der Befragten gaben an, dass sich ihre Kunden generell für die Herkunft der Blumen interessierten, jedoch gerade an Muttertag weniger für diese Themen Interesse zeigten. Rosen in unterschiedlichsten Farben, Pfingstrosen, Hortensien und aktuelle "Blumensorten aus dem Frühsommer von Akelei bis Zantedeschia" erfreuten sich großer Nachfrage und wurden zu leichten lockeren Frühlingssträußen verarbeitet. Auch Maiglöckchen und Orchideen standen hoch in der Kundengunst. Das positive Muttertags-Ergebnis 2019 resümiert ein Mitglied im FDF mit diesen Worten: "Wir freuen uns über einen doppelten Umsatz im Vergleich zum Vorjahr!" Viele Floristen bestätigten eine hohe Nachfrage an Fertigsträußen, während andere anmerkten, dass bei ihnen "Wunschfarbe immer geht - noch vor regional oder fair!". Etliche Kollegen bestätigten, dass an Muttertag wieder viele Kunden den Weg in die Geschäfte gefunden haben, die an anderen Tagen wenig oder bis gar nicht dort anzutreffen sind. Eine Tatsache, die gleichermaßen Chance und Herausforderung für die Branche ist. Man wünsche sich deshalb, dass Kunden gerade an diesen Blumenschenk-Tagen verstärkt die Möglichkeit der Vorbestellung nutzen. Grundlegend lässt sich ein sehr positives Fazit für den Muttertag 2019 in der Branche ziehen, oder wie es ein FDF-Mitglied auf den Punkt bringt: "Wir sind sehr zufrieden und haben uns über die vielen Kunden gefreut, auch wenn es stressig war!" (FDF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.