FDF: Prinz im Amt bestätigt

FDF-Präsident Helmuth Prinz und Vizepräsidentin Cornelia Pommerenke wurden auf dem FDF-Bundeskongress mit starker Mehrheit im Amt bestätigt.

FDF Bundeskongress 2018 in Berlin. Bild: FDF.

In der Mitgliederversammlung des Fachverband Deutscher Floristen am 18. August im Relexa Hotel Stuttgarter Hof in Berlin wurden Präsident Helmuth Prinz und Vizepräsidentin Cornelia Pommerenke mit breiter Mehrheit im Amt bestätigt. Nach ihrer Wahl bedankten sich Beide herzlich bei den Delegierten für das Vertrauen. Damit sind beste Voraussetzungen garantiert, um die erfolgreiche Arbeit für Verband und Berufsstand mit voller Kraft im gesamten Bundesvorstand fortzusetzen.

Der Geschäftsführende Vorstand stellte seinen Jahresbericht vor und die Ausschussvorsitzenden gaben Einblick in ihre Fach-Arbeit. Zur neuen Kassenprüferin wurde Kerstin Dallmann, Präsidentin des FDF Landesverbands Sachsen-Anhalt, in Nachfolge für Frank Tichlers aus Baden-Württemberg bestellt. 

Dem von Schatzmeister Michael Rhein vorgestellten Haushaltsplan für das Geschäftsjahr 2018/2019 im Bundesverband stimmten die Delegierten einstimmig zu. Eine wichtige Position darin ist die Nachwuchsförderung.  Sie wird unter dem Titel #floralproject 3.0 fortgeführt. Zukünftige Projekte sind u.a. Präsentationen der FDF-Landesmeister auf der IPM ESSEN 2019 sowie Workshops und Ausstellungen, die von der Gruppe blumig in Szene gesetzt werden. 

Das Geschäftsjahr 2017/2018 schließt der Bundesverband mit einem ausgeglichenen Haushalt ab. Die Delegierten erteilten dem Geschäftsführenden Bundesvorstand die einstimmige Entlastung. Trotz leichter Mitgliedsrückgänge bleiben die  Beiträge, welche die Landesverbände an den Bundesverband für ihre Mitglieder abführen, stabil und werden nicht erhöht. 

Im Rahmen der Präsidiumssitzung war Bertram Fleischer, Generalsekretär des Zentralverband Gartenbau, zu Gast und stellte das Arbeitsspektrum des Gartenbau-Verbands vor. Es wurde deutlich, dass es etliche Überschneidungen in der Verbandsarbeit gibt. Dazu gehört u.a. die politische Lobbyarbeit und Initiativen zum Bürokratie-Abbau, die von beiden Verbänden sehr intensiv forciert werden.

Dr. Stefan Gegg von der Fleurop AG stellte bei seinem Besuch die Förderung des Berufsstands und die Nachwuchswerbung als wichtige Aufgabe und verbindendes Element von FDF und Fleurop heraus. Die Deutsche Meisterschaft der Floristen profitiere von den Stärken der Organisationen, die man für die DMF erfolgreich gebündelt habe. An dieses Erfolgskonzept will man auch für die Zukunft anknüpfen. Fleurop als Marketing- und Medienprofi setzt den nationalen Floristenwettstreit professionell medial in Szene. Der FDF als kompetenter Veranstalter von Wettbewerben entwickelt Ausschreibung und Regularien, stellt Fachjury, Technisches Komitee und Orga-Team sowie er optimale Rahmenbedingungen für die Teilnehmer organisiert. 

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 21. September 2019 im Verbandshaus FloristPark International in Gelsenkirchen statt. (Quelle: FDF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.