FDF NRW: Roland Ferdinand neuer Junioren-Landesmeister

Die Messe Tulln hat soeben Europas erste Messe nach dem Lockdown erfolgreich veranstaltet und damit ein starkes Lebenszeichen innerhalb der Messebranche gesetzt.

Die Sieger der NRW-Floristik-Landesmeisterschaft der Junioren, der „Juniorencup“. Bild: FDF.

Die am 6. September durchgeführte NRW-Floristik-Landesmeisterschaft der Junioren, der „Juniorencup“, wurde wieder zu einem besonderen Highlight und Publikumsmagneten auf dem Gelände der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Auf dem Quartiersplatz und der Stadtwerke Bühneim Zechenpark, im Schatten des beeindruckenden Förderturms der ehemaligen Zeche Friedrich Heinrich, wurden über den ganzen Tag hinweg florale Kreationen gefertigt.

Auch der Wettergott war an diesem Tag ein Blumengott und verwöhnte mit strahlendem Sonnenschein. Es waren insgesamt vier anspruchsvolle Arbeiten im Freien zu bewältigen, und zwar ein floraler Selfie Rahmen als Mitbringarbeit („Snapshot“), ein Kranz als Reminiszenz an das KlosterKamp („Kloster-Kräuter Kranz“), eine Pflanzarbeit mit Bezug zur lokalen Bergbautradition („Glückauf“) und als Königsdisziplin ein Strauß, als Überraschungsarbeit, zu Ehren des Maskottchen der Landesgartenschau („FürKalli“).

Unter den Augen des zahlreichen, interessierten Publikums und der kritischen Fachjury, glänzte Roland Ferdinand, Blumen Adolphs, Hillesheim mit konstant hoher Punktzahl über alle Werkstücke. Er landete auf Platz 1und ist damit neuer Junioren Landesmeister der Floristen in NRW. Ebenfalls eine bravouröse Leistung vollbrachte Jule Kaufhold, Blumenhaus am Hofgarten, Düsseldorf und errang Platz 2. Auf den 3. Platz kam, mit knappem Rückstand, Gulfiia Milliard, CasaFloraLieven, Hürth. Aber auch das Publikum war von ihrem „Snapshot“ü berzeugt und kürte sie zur Siegerin der Publikumswertung.

Der FDF Landesverband Nordrhein-Westfalen trägt diesen Wettkampf regelmäßig auf den Landesgartenschauen in NRW aus, um so einem breiten Publikum in den Regionen trendorientierte und junge Floristik auf hohem Niveau zu präsentieren.

Heinrich Sperling aus der Geschäftsführung der Landesgartenschau zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt von der künstlerischen Gestaltungskraft der jungen Teilnehmer, der floralen Vielfalt und dem großen Interesse der Besucher. Floristmeister Stefan Prinz moderierte locker und souverän durch die Veranstaltung und gab praxisnahe Einblicke in den Beruf. FDF-Vizepräsidentin Petra Spring dankte den Teilnehmern, der Jury, den Organisatoren, den Helfern der Bezirksstelle Duisburg und dem Team der Landesgartenschau. Sie betonte zum Abschluss des Cups, dass selbstverständlich alle Teilnehmer Sieger seien und zurecht zur Spitze des floristischen Nachwuchses in NRW zählen. (FDF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.