Dr. Hildebrandt verstorben

Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) betrauert den Tod seines früheren Präsidenten Dr. Bernd Hildebrandt.

Großer Verdienst für den gärtnerischen Berufsstand: Dr. Bernd Hildebrandt. Bild: ZVG.

Dr. Bernd Hildebrandt verstarb am 13. April 2019 im Alter von 85 Jahren in Wiesbaden. ZVG-Präsident Jürgen Mertz drückte der Familie sein Beileid aus und würdigte die Lebensleistungen des gebürtigen Berliners. „Als Gärtnermeister, Jurist und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hagel-Versicherungsgesellschaft brachte Dr. Hildebrandt ein umfangreiches Können und Wissen in seine ehrenamtliche Arbeit für den ZVG ein“, betonte Mertz. Mehr als 15 Jahre habe sich Hildebrandt als Vorsitzender im ZVG-Ausschuss „Recht und Steuern“ engagiert und in seiner dreijährigen Amtszeit als ZVG-Präsident unermüdlich die Belange des Verbandes und der gesamten Branche in der Öffentlichkeit vertreten. Sein Engagement für den gärtnerischen Berufsstand sei beispielgebend gewesen, so Mertz.

Nach einer Gärtnerlehre in Berlin sowie Gehilfen- und Wanderjahren in Orleans, Hamburg, Genf und Berlin legte Hildebrandt 1958 seine Gärtnerprüfung ab. Anschließend studierte er Jura in Berlin, Münster und London. Danach war Hildebrandt Gerichtsreferendar in München und schrieb seine Doktorarbeit über das EWG-Kartellrecht in Heidelberg. Ab 1964 war er persönlicher Referent vom damaligen Vorsitzenden der Gärtnerhagel und ZVG-Präsident Dr. Ernst Schröder, dem er im Jahr 1968 als Direktor der Gartenbau-Versicherung (VVaG) nachfolgte. Hildebrandt blieb bis zu seiner Pensionierung 1993 Vorsitzender des Vorstands.

1985 wurde Hildebrandt mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Im Jahre 1987 verlieh ihm der ZVG die „Ehrenmedaille für hervorragende Verdienste um den Gartenbau“. Die Bildungsstätte des Deutschen Gartenbaus ehrte ihn 1993 mit der Verdienstmedaille in Gold. (ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.