Grundfos: Werk in Wahlstedt soll geschlossen werden

Grundfos plant seine Produktion in Wahlstedt, Schleswig-Holstein, in den nächsten drei Jahren schrittweise an andere europäische Standorte in Dänemark, Ungarn und Serbien zu verlagern. Der Plan des Unternehmens beinhaltet auch die Verlegung der Werkstattaktivitäten von Wahlstedt in ein neues Reparatur Center im Westen Deutschlands.

Grundfos plant die Produktion von Wahlstedt an andere europäische Standorte zu verlagern.

Übergreifendes Ziel ist, die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der Produkte und Lösungen von Grundfos zu sichern und gleichzeitig die Lieferzeiten und den hervorragenden Service für unsere deutschen Kunden aufrechtzuerhalten. Die geplante Umstrukturierung betrifft rund 530 Stellen am Standort Wahlstedt. Grundfos wird geeignete Maßnahmen ergreifen, um die anstehenden Veränderungen für die betroffenen Kollegen sozialverträglich zu gestalten. Optionen dafür werden mit dem Betriebsrat diskutiert und verhandelt.

"Das Werk in Wahlstedt nimmt einen ganz besonderen Platz in unserer Geschichte ein, aufgebaut von unserem Gründer Poul Due Jensen, basierend auf den Werten, die uns auch heute noch auszeichnen. Ich bin all unseren Kolleginnen und Kollegen in Wahlstedt für ihren engagierten Einsatz über die Jahre hinweg sehr dankbar", so Bent Jensen, Group Executive Vice President und Divisional CEO, CBS.

"Wir sind uns bewusst, dass der Plan einen erheblichen Einschnitt für unsere Kollegen, die Stadt Wahlstedt und die gesamte Region bedeutet. Wir werden alles tun, um unseren Kolleginnen und Kollegen in der kommenden Zeit zu helfen und sie bestmöglich zu unterstützen. Gleichzeitig sind wir überzeugt, dass dieser Plan von entscheidender Bedeutung für die langfristige Zukunft unseres Unternehmens ist", versichert Bent Jensen.

Der Auf- und Ausbau der globalen Kapazitäten ist für Grundfos notwendig, um seine globale Position und Lieferfähigkeit auszubauen und die steigende Nachfrage nach energieeffizienten Lösungen, auch auf dem deutschen Markt, zu erfüllen. Deutschland ist und bleibt einer der wichtigsten Märkte für Grundfos weltweit. Grundfos wird sein Geschäft in Deutschland unter Weiterführung seiner Organisation und des starken Kundendienstes aufrechterhalten und weiter ausbauen.

Die Stadt Wahlstedt ist und wird auch in Zukunft unmittelbar mit der Geschichte von Grundfos und dem Unternehmensgründer Poul Due Jensen verbunden sein. Das Gästehaus Waldhof in Wahlstedt wird weiterhin als Ankerpunkt für die Grundfos-Tradition in Deutschland und der Region dienen. Grundfos wird sich weiterhin vor Ort in Wahlstedt engagieren.

Der Plan steht unter dem Vorbehalt der Verhandlungen und Konsultationen mit den zuständigen Betriebsräten.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.