Ananas: Eine "energetische" Frucht

Ein italienisches Projekt in Costa Rica setzt auf die Verwertung der Anbauabfälle zur Brennstofferzeugung.

Ein italienisches Projekt in Costa Rica setzt auf die Verwertung der Anbauabfälle zur Brennstofferzeugung. Bild: GABOT.

Das italienische Know-how bei er Erzeugung von biologischen Brennstoffen wird im Ausland sehr geschätzt, wie die Konferenz von Itabia zu dem industriellen Partnerschaftsprojekt in Costa Rica gezeigt hat, das in Bologna im Rahmen der EIMA präsentiert wurde.

Das Projekt, das mit der technischen Unterstützung von Crea, Consiglio per la ricerca in agricoltura (Rat für die landwirtschaftliche Forschung) realisiert wurde, basiert auf der Entwicklung von Techniken für die Entsorgung und die Verwertung von Ananasabfällen. Ein Anbau, der in den Ländern Mittelamerikas, dem wichtigsten Erzeuger der Welt, eine Fläche von 42.000 Hektar einnimmt. Dank der Mechanisierung wird es der italienischen Arbeitsgruppe gelingen, diese enorme Abfallmasse umweltfreundlich zu verarbeiten und in Biomasse (natürlichen Kraftstoff) oder Kompost (Dünger) zu verwandeln. Außerdem kann der Einsatz von Insektiziden verringert werden, der zurzeit unverzichtbar ist, vom den enormen Mengen von Bremsen entgegen zu wirken, die von den industriellen Abfallmassen angezogen werden. (Quelle: EIMA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.