KBTL: Stromeinkauf in Landwirtschaft und Gartenbau

Das KTBL-Heft 125 zeigt wie Landwirte und Gärtner durch Marktbeobachtung und die Wahl des richtigen Tarifs regelmäßig viel Geld sparen können.

Neue KTBL-Veröffentlichung zum Thema Stromeinkauf in Landwirtschaft und Gartenbau.

Die einen sehen es als sportliche Herausforderung, für die meisten ist es aber Pflicht – der Abschluss neuer Stromverträge. Das gilt für Privatkunden genauso wie für Landwirte und Gärtner. Komplizierte Stromrechnungen und eine unübersichtliche Tarifgestaltung der verschiedenen Anbieter sind häufig die Gründe, warum sich Stromkunden nicht intensiver mit dem Stromeinkauf befassen. Dabei können Landwirte und Gärtner durch Marktbeobachtung und die Wahl des richtigen Tarifs regelmäßig viel Geld sparen.

Voraussetzung sind ein paar grundlegende Kenntnisse über Stromhandel, Stromtarife und Stromrechnungen. Das vorliegende Heft bietet einen Einblick in die Möglichkeiten und Rahmen- bedingungen beim Einkauf von Strom. Es zeigt wo günstige Tarife gefunden, wie Bonusfallen umgangen und wie Rechnungen richtig kontrolliert werden können. Nicht zuletzt hilft das Heft bei der Beantwortung der Frage, ob Eigenstrom eine kostengünstige Bezugsquelle ist. Das 64-seitige Heft ist für 9 Euro beim Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) e.V. erhältlich. Bestellungen werden gern online über die Website www.ktbl.de, über vertrieb@ktbl.de oder telefonisch unter 06151 7001-189 entgegen genommen.

KTBL-Heft 125 Darmstadt, 2019, 64 S., 9 Euro, ISBN 978-3-945088-65-4, Best.-Nr. 40125

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.