DEPV: Winterpreise für Holzpellets auch im neuen Jahr

Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. informiert das das neue Jahr beginnt mit moderat gestiegenen Preisen für Holzpellets.

Brennstoffkosten in Deutschland. Januar-2020. Bild: DEPV.

Das neue Jahr beginnt mit moderat gestiegenen Preisen für Holzpellets, wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) informiert. Im Vergleich zu Dezember 2019 ist ein Anstieg von 1,8% auf 262,03 Euro die Tonne (t) im Januar 2020 zu verzeichnen (Abnahmemenge 6 t). Das sind 1,2% weniger als im Januar 2019. Ein Kilogramm Pellets kostet entsprechend 26,20 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme 5,24 Cent. Der Preisvorteil von Pellets gegenüber Heizöl beträgt im Januar 16,3%, gegenüber Erdgas rd. 17,0%.

„Ein etwas höherer Preis für Holzpellets im Winter ist saisonüblich und ändert nichts da-ran, dass es sich bei den Holzpresslingen um einen verlässlichen, im Preisverlauf bere-chenbaren Energieträger handelt“, erläutert DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele. „Routinierte Verbraucher füllen ihr Lager üblicherweise im Sommer auf, so dass sie sich in der kalten Jahreszeit weder mit höheren Kosten noch witterungsbedingt etwas länge-ren Lieferzeiten beschäftigen müssen.“ Die Preisstabilität der kleinen Presslinge falle in Zeiten von politischen Krisen wie derzeit im Iran noch einmal besonders positiv auf.

Generell empfiehlt der Branchenverband den Bezug von zertifizierten Pellets. Händler, die diese hochwertige ENplus-Ware vertreiben dürfen, listet die Webseite www.enplus-pellets.de.

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Januar 2020 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): Am günstigsten sind Pellets wie schon im Vormonat mit 260,00 Euro/t in der Mitte der Republik. In Nord-/Ostdeutschland liegt der Durchschnittspreis bei 260,17 Euro/t, in Süddeutschland Pellets mit 262,69 Euro/t etwas teurer.

Größere Mengen (26 t) wurden im Januar 2020 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 247,59 Euro/t, Mitte: 239,70 Euro/t, Nord/Ost: 243,63 Euro/t (alle inkl. MwSt.).

DEPV-Index

Der DEPV-Preisindex wird seit 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge. (DEPV)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.