Bundestag: Auswirkungen des Palmölanbaus

Der Bundestag beschäftigt sich in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage mit den Auswirkungen des Palmölanbaus.

Die Bundesregierung befürwortet eine nachhaltige Palmölproduktion ohne negative Umwelt- und Klimawirkungen. Bild: GABOT.

Deutschland wendet sich nicht grundsätzlich gegen den Import von Palmöl. Ziel müsse aber eine nachhaltige Palmölproduktion ohne negative Umwelt- und Klimawirkungen unter Achtung der Rechte der lokalen Bevölkerung sein.

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. Weiter heißt es dazu, dass die bisherigen weltweiten Entwicklungen bei den Waldumwandlungen für Palmölanbau noch nicht befriedigend seien.

Aufgrund der nahezu konkurrenzlosen Erträge werde das Interesse am Anbau von Palmöl allerdings weiter zunehmen und auf weitere Länder der Tropen ausweiten. Aus diesem Grund seien weltweit abgestimmte Maßnahmen zur Durchsetzung eines entwaldungsfreien Anbaus und der Förderung einer entsprechenden Nachfrage nach Produkten in den wichtigsten Abnehmerländern von großer Bedeutung. (hib/EIS)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.