LTO: Horrorszenario droht durch Brexit

Ein "harter Brexit" kann schwerwiegende Folgen für den niederländischen Agrarsektor haben.

Ein "harter Brexit" kann schwerwiegende Folgen für den niederländischen Agrarsektor haben. Bild: GABOT.

Anzeige

Vor allem der Gemüse-, Obst- und Zierpflanzenbau könnte schwer unter einem "harten Brexit" zu leiden haben. Weniger Umsatz, mehr Kontrollen, längere Wartezeiten. Es droht ein Horrorszenario", sagt LTO-Vorsitzender Marc Calon. Auch der niederländische Premierminister Mark Rutte sprach diese Woche von einer drohenden Gefahr.

10% gehen an das Vereinigte Königreich

Für die Niederlande, die von Landwirtschafts- und Gartenbauunternehmen geprägt sind, machen Exporte in das Vereinigte Königreich knapp 10% der Gesamtexporte aus. Man spricht von einem Exportwert von 8,4 Mrd. Euro im Jahr 2016. Im Sektor gibt es Zehntausende von Arbeitsplätzen bei Verarbeitern, Händlern, Spediteuren und den Produzenten selbst.

"Wir müssen zusammenarbeiten, um zu verhindern, dass es beim Rückzug des Vereinigten Königreichs zu einem "harten Brexit" kommt", sagte Calon. "Wir wollen einen weichen Brexit. Dies ist am ehesten der Fall, wenn die derzeitigen Handelsbeziehungen und -verträge weiterlaufen.

Kein attraktives Szenario

Die Niederlande exportieren hauptsächlich Glasgemüse, Zierpflanzen und Obst. Die gesamten Bruttoexporte belaufen sich auf rund 90 Mrd. Euro.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.