Straelen: Herzlicher Empfang für das Blumenmädchen

Persönlicher Empfang für das zehnte Straelener Blumenmädchen im Foyer der Landgard-Zentrale und Deutschlands einziger Blumenversteigerung Veiling Rhein-Maas.

Marie van Bebber ist für ein Jahr das Gesicht der Straelener Blumen- und Pflanzenwelt. Bild: Lina Nikelowski.

Anzeige

Im festlichen Kleid und mit offizieller Schärpe stattete Marie van Bebber in ihrer neuen Rolle als Straelener Blumenmädchen für das Jahr 2022 Landgard einen Besuch ab. Dirk Bader, Vorstand der Landgard eG, gratulierte ihr sehr herzlich zu ihrer neuen Funktion – standesgemäß mit einem Blumenstrauß.

Die Stadt Straelen feiert in diesem Jahr das zehnjährige Jubiläum des Straelener Blumenmädchens. Seit ihrer offiziellen Amtseinführung auf dem Frühlings-Blumenmarkt am 7. Mai in Straelen gibt Marie van Bebber dem Straelener Gartenbau ein Jahr lang ein Gesicht. Die von Landgard gegründete Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ wird sie dabei während ihrer gesamten Amtszeit begleiten und bei ihren vielen Auftritten mit Blumen ausstatten. So zeigt Marie van Bebber als strahlende Botschafterin für den Straelener Gartenbau bei jedem ihrer Auftritte, dass es 1000 gute Gründe für Blumen und Pflanzen gibt. Dazu wird Marie van Bebber auch den von „1000 gute Gründe“ ins Leben gerufenen Instagram-Account „blumenmaedchenstraelen“ nutzen, um ihr Jahr als Straelener Blumenmädchen mit Bildern von ihren vielen Auftritten zu dokumentieren. „Gerade hier in der Region ist es uns eine Herzensangelegenheit zu zeigen, wie wichtig, schön und vielfältig Blumen und Pflanzen sind und dass es eben 1000 gute Gründe für sie gibt“, so Dirk Bader.

Die 22-jährige Marie van Bebber stammt aus Straelen und wohnt in Boekholt. Durch die Gärtnerei ihrer Eltern, die ihre Rosen u.a. über Landgard vermarkten, hat sie intensive Beziehungen zum heimischen Gartenbau.

Seit 2011 ist jedes Jahr ein Straelener Blumenmädchen die offizielle Repräsentantin der Stadt Straelen für den Gartenbau in der Region. Das Straelener Blumenmädchen steht dabei stellvertretend für die vielen Frauen, die sich in den vergangenen 100 Jahren, seit Bestehen des Gartenbaus in Straelen, um diese Berufssparte verdient gemacht und der Stadt zu Wohlstand verholfen haben. (Landgard)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.