Syngenta und USAID: Weltweite Zusammenarbeit

Syngenta und USAID unterzeichneten ein Memorandum of Understanding.

Syngenta-Firmensitz in Basel. Bild: Syngenta.

Anzeige

Syngenta und die US-Behörde für Entwicklungszusammenarbeit (USAID, U.S. Agency for International Development) unterzeichneten ein aktualisiertes Memorandum of Understanding, um Aktivitäten im Bereich der Landwirtschaft und der Nahrungssicherheit in Afrika, Asien und Lateinamerika zu unterstützen.

Die nun fortgesetzte Zusammenarbeit wurde 2013 mit dem Ziel begonnen, die Nahrungssicherheit bei Kleinbauern zu fördern. Eine wichtige Rolle spielen dabei Kooperationen, die darauf abzielen, Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, die Annahme neuer Technologien sowie das Knowhow der Landwirte zu fördern - und so die landwirtschaftliche Produktivität zu steigern. Gleichzeitig werden auch neue Herausforderungen in Angriff genommen, wie beispielsweise kürzlich der verheerende Befall durch den Heerwurm in Afrika.

Ein wichtiger Fokus liegt darauf, Kleinbauern darin zu befähigen und zu unterstützen, neue Produkte zu testen und sie sicher anzuwenden, um ihre Ernteerträge steigern zu können. Darüber hinaus sollen junge Männer und Frauen, die sich für die betrieblich geführte Landwirtschaft interessieren, identifiziert und entsprechend ausgestattet werden. In ausgewählten Projekten werden moderne Digital- und Satellitentechnologien eingesetzt, um eine bessere Vorhersage und Überwachung eines Schädlingsbefalls zu ermöglichen. Dies wiederum trägt zu einer erheblichen Verbesserung der Entscheidungsfindung und Projektbewertung bei. Des Weiteren werden Initiativen zur ökologischen Nachhaltigkeit sowie zur Weiterbildung und Schulung der Kleinbauern den Plan für ein verantwortungsvolles Wachstum von Syngenta (The Good Growth Plan) unterstützen.

Erik Fyrwald, Chief Executive Officer von Syngenta, sagt: „Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Partnerschaft mit der der USAID fortgesetzt wird. Sie hat es uns ermöglicht, Kleinbauern auf der ganzen Welt zu erreichen und zu schulen. Dies hätten wir allein nicht in diesem Masse erreichen können. Die Unterstützung von Partnerschaften wie dieser durch die USAID trägt dazu bei, einen echten Wandel für Landwirte in Bezug auf Nachhaltigkeit und Profitabilität zu erreichen.“ (Quelle: Syngenta)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.