Kamp-Lintfort: Eröffnung verschoben

Die Eröffnung des Geländes der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 wird auf den 5. Mai verschoben.

Die Eröffnung der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 wird verschoben.

Anzeige

Eine Eröffnung der Landesgartenschau kann wegen der COVID-19-Pandemie leider nach wie vor nicht erfolgen. In Abstimmung mit dem Umwelt-und Gesundheitsministerium ist es aber möglich, den jetzt fertiggestellten Zechenpark, der als Stadtpark ohnehin dauerhaft der Kamp-Lintforter Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden sollte, am Montag zu besichtigen.

Ähnlich wie in anderen Stadtparks auch, soll ein Spaziergang unter Corona-Bedingungen im Parkteil des Zechenparks am Montag, den 20.04., Mittwoch, den 22.04. und Freitag, den 24.04.zwischen 11 und 19 Uhr auf einem festgelegten Rundweg jeweils einer begrenzten Personenzahl einen kurzen Einblick in den Zechenpark ermöglichen. Die Einrichtungen der Landesgartenschau auf dem Gelände bleiben geschlossen. Das sind insbesondere das KALISTO, alle Spielplätze, das Zentrum für Bergbautradition, das Green FAB Lab, die Blumenhalle, der Gärtnermarkt, die Auffahrt auf den Förderturm und die Ausstellungsgärten. Die Gastronomie bleibt ebenfalls geschlossen, Veranstaltungen finden nicht statt.

Alle Auflagen und insbesondere die Abstandsregelungen werden durch LaGa-Personal und städtisches Personal kontrolliert, sodass die Sicherheit für alle Besucher gewährleistet ist. Die Gärten am Kloster Kamp sind nicht begehbar und bleiben bis zum 5.5.2020 geschlossen.Wenn die Erfahrungen mit diesen Spaziergängen positiv sind, könnten weitere in der darauf folgenden Woche stattfinden. Der Spaziergang durch den Park ist natürlich kostenfrei.

Die Stadt und die Landesgartenschau-GmbH hoffen weiterhin, dass das eigentliche Ausstellungsgelände mit seinen vielfältigen Attraktionen ab Mai zugänglich sein wird. Einen ersten virtuellen Rundgang gibt es bereits als Film in den sozialen Medien.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.