Großbritannien: Neue Maßnahmen gegen Xylella

In Großbritannien hat das Department for Environment Food & Rural Affairs (Defra) neue Maßnahmen gegen Xylella fastidiosa bekannt gemacht.

Der Oleander ist eine der besonders gefährdeten Wirtspflanzen des Bakteriums. Bild: GABOT.

Anzeige

Das Department for Environment Food & Rural Affairs hat im Anschluss an die jüngste Konsultation neue Maßnahmen gegen Xylella sowie neue Maßnahmen gegen den Asiatischen Eschenprachtkäfer (Agrilus planipennis), den Plantanenkrebs (Ceratocystis platani) und gegen die Vergilbung bei Ulmen (Candidatus phytoplasma ulmi) eingeführt.

Man sei sich der Herausforderungen bewusst, mit denen der Gartenbausektor und einzelne Unternehmen gegenwärtig aufgrund der Coronavirus-Pandemie konfrontiert seien und man  habe sorgfältig über den Zeitpunkt dieser neuen Vorschriften nachgedacht, halte es jedoch für wichtig, jetzt zu handeln, um die Biosicherheit Großbritanniens zu schützen. Diese neuen Maßnahmen werden am 21. April 2020 in Kraft treten.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.