Fuchtel: "Bleibende Eindrücke vom blühenden Leben"

Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Landwirtschaft und Ernährung, Hans-Joachim Fuchtel, im Gespräch mit Gärtnern und Imkern auf der BUGA Heilbronn 2019.

Der Deutsche Innovationspreis Gartenbau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ging wieder an drei Preisträger.

Anzeige

Der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel zeigt sich beeindruckt von der diesjährigen Bundesgartenschau. Sie findet in Heilbronn statt und ist die erste Gartenschau, die eine Garten- und Stadtausstellung kombiniert präsentiert.

Hans-Joachim Fuchtel hat am Vormittag den Pavillon des Bezirksimkervereins Heilbronn besucht. Er betonte in seiner Rede die Bedeutung von Bienen, Schwebfliegen, Schmetterlingen und anderen Insekten: „Sie tragen maßgeblich zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. Ein Drittel unserer Lebensmittel entsteht durch ihre Bestäubungsleistung, sie erhält und erneuert nicht nur Blütenpflanzen. Die Bestäubung ist auch essenziell, damit Wild- und Kulturpflanzen Früchte tragen und Samen ausbilden. Somit sichern Bienen und Insekten die Nahrungsgrundlage vieler Tierarten.“

Fuchtel betonte, dass sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) seit Jahren durch eine Vielzahl von Maßnahmen dafür einsetze, die Öffentlichkeit für den Bienenschutz zu sensibilisieren und dabei tatkräftige Mitstreiter zu finden. So sei es beispielsweise mit der Aktion „Bienen füttern“ gelungen, die Zahl der gehaltenen Bienenvölker und deren Nahrungsgrundlage in den Städten deutlich zu verbessern. Aber auch in den agrarisch geprägten ländlichen Regionen konnten signifikante Verbesserungen für die Bienen erreicht werden, zum Beispiel durch eine bessere Kommunikation zwischen Imkern und Landwirten.

Anschließend überreichte der Parlamentarische Staatssekretär den Innovationspreis Gartenbau 2019 und ehrte die SiegerInnen des Berufswettbewerbs für junge Gärtnerinnen und Gärtner 2019. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Landwirtschaft und Ernährung, Julia Klöckner.

Der Deutsche Innovationspreis Gartenbau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ging an drei Preisträger:

In der Kategorie „Pflanze“ an die Firma Pellens Hortensien in Geldern,
in der Kategorie „Technik“ an den Gartenbaubetrieb Reischl in Duderstadt,
in der Kategorie „Kooperation/Betriebsorganisation/Unternehmenskonzepte“ an die Firma R.O.L.T. – Region Obst Luxemburg/Trier EWIV in Bekond.

Alle drei Preisträger bekommen ein Preisgeld in Höhe von je 5.000 Euro. Hans-Joachim Fuchtel lobte die Innovationskraft des Gartenbaus und die Vorbildwirkung für die Branche.

Anschließend nahm Hans-Joachim Fuchtel die Ehrungen der besten deutschen Nachwuchsgärtnerinnen und –gärtner vor. Zum 31. Mal veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner e. V. gemeinsam mit dem Zentralverband Gartenbau e. V. den Berufswettbewerb für junge Gärtnerinnen und Gärtner.

Fuchtel gratulierte den Siegerteams und zeigte sich beeindruckt über die außerordentliche Motivation und Leistung des Berufsnachwuchses.

Nähere Informationen zu den Preisträgern des Innovationspreises Gartenbau unter www.bmel.de/innovationspreis.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.