Floriday: Viel Input von FPC-Mitgliedern

In diesem Monat finden die vom Mitgliederrat angeregten Sitzungen statt, in denen Royal FloraHolland mit verschiedenen Marktparteien die Möglichkeiten für das weitere Vorgehen bei Floriday erkundet.

Floriday ist eine unabhängige digitale Plattform, auf der das Blumen- und Pflanzenangebot von Produzenten zusammengeführt wird. Bild: Royal FloraHolland.

Anzeige

In diesen Sitzungen soll festgestellt werden, welche Funktionen von den Nutzern noch benötigt werden, um mit Floriday arbeiten zu können, und was noch verbessert werden kann. In der letzten Woche fanden u. a. verschiedene Sitzungen mit FPC-Mitgliedern statt. Auf der Basis dieser Sitzungen wird dann ein Stufenplan erstellt, wie es der Mitgliederrat Ende Januar angeregt hatte.

Die drei Sitzungen mit FPC-Mitgliedern hatten insgesamt 30 Teilnehmer. Die meisten Erzeuger geben an, dass sie eine klare Planung benötigen. Sie wollen gern wissen, welche Funktionen sie in Floriday zu welchem Zeitpunkt erwarten können. Sie fragen auch nach ihrem eigenen Input und erkennen diesen nicht in den allgemeinen Planungen zu wesentlichen Themen, die derzeit präsentiert werden. Es wurden auch mögliche Verbesserungen für Funktionen besprochen, die auf der Plattform bereits verfügbar sind. So wurden Ideen ausgetauscht, wie der Einkaufstipp besser auf die Prozesse bei Erzeugern und Käufern abgestimmt werden könnte, und es wurde ausführlich über den Wunsch diskutiert, mit Echtzeit-Preisen und Vorräten zu arbeiten. Außerdem wurde gesagt, dass die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Parteien während der Entwicklung der Plattform verbessert werden muss. Dabei geht es u. a. um die Zusammenarbeit von Royal FloraHolland mit Erzeugern, Käufern und Softwarelieferanten, aber es wurde auch der Wunsch laut, mehr Kontakt und Zusammenarbeit zwischen den Nutzern untereinander zu haben.

Nach Meinung von Martin de Ruiter, Programmmanager für 100% Digital, sind die Sitzungen dank der konstruktiven Atmosphäre sehr ertragreich: "Es ist klar, dass wir es in der Vergangenheit nicht gut genug gemacht haben. Das macht mich betroffen, und ich möchte es gerne besser machen. Die Erzeuger haben mitgeteilt, dass der Druck von uns aus zu hoch gewesen ist und dass sie gerne noch intensiver einbezogen werden wollen, um die Änderungen, zu denen das in ihren Betrieben führt, in gute Bahnen lenken zu können. Dass die Teilnehmer uns bei ihrer Einbeziehung wirklich bei der Verbesserung von Floriday helfen wollen, leistet einen Beitrag zu unserem gemeinsamen Ziel: die digitale Plattform für die Zierpflanzenbranche zu schaffen. Wir erhalten viel wertvollen Input und führen untereinander gute Diskussionen über gewünschte Funktionen. Wir merken auch, dass es viele unterschiedliche und oft sogar gegensätzliche Interessen gibt. Dass wir dabei Entscheidungen treffen müssen, bleibt unausweichlich, aber diese Sitzungen sind die Basis für diese Abwägungen."

Weiteres Vorgehen mit ausreichend Zeit für die Implementierung

Vor 3 Wochen sind die ersten Sitzungen mit den Softwarelieferanten abgehalten. In dieser Woche und den kommenden Wochen werden auch noch Sitzungen mit Blueroots, Plantform, Flora Futura, VBW und SLB organisiert. Auf der Basis dieser Gespräche  wird dann ein Vorgehen erarbeitet, bei dem die Nutzer und Softwarelieferanten genügend Zeit erhalten, Floriday sorgfältig zu implementieren. Ende März wird den Markt über das weitere Vorgehen informieren werden. Es wird gearbeitet an einer aktuellen Liste mit allem Input, in der auch angeben wird, welche Themen Priorität erhalten. Diese Liste wird veröffentlicht. (Royal FloraHolland)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.