Deutschlandwetter: Temperatursturz am Sonntag

Am Samstag erwartet uns nochmals mildes Frühlingswetter. Ab Sonntag ist damit Schluss: Eine Kaltfront lenkt Polarluft zu uns, dabei fällt regional Schnee. In der neuen Woche sieht es wieder besser aus, auf die Rückkehr der Wärme müssen wir jedoch warten.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Samstag scheint die Sonne zunächst ungestört. Im Tagesverlauf ziehen von der Nordsee her dichtere Wolken landeinwärts, es bleibt aber noch trocken. Einige Quellwolken entwickeln sich außerdem im Südwesten und Süden. Allenfalls am Alpenrand kann sich mal ein Schauer bilden. Die Höchstwerte reichen meist von 13 Grad in Hamburg bis 18 Grad in Karlsruhe. Nur an der Nord- und Ostsee ist es ein wenig frischer.

Am Sonntag zieht eine Kaltfront im Norden schon morgens mit Schnee, Schneeregen und lebhaftem Wind durch. Richtung Oder und Spree fällt zumeist Regen. In den Mittelgebirgen schneit es zum Teil ergiebig. Im Tagesverlauf setzt sich die Sonne von den Küsten her wieder durch. Im Süden beginnt der Tag trocken und bewölkt, ab dem Nachmittag regnet es auch dort gebietsweise. Zum Abend sinkt die Schneefallgrenze bis in tiefere Lagen. Das Thermometer zeigt nur noch 4 bis 10 Grad an.

Zum Wochenbeginn müssen sich Autofahrer südlich der Donau auf glatte Straßen einstellen. Besonders am Alpenrand kommt viel Neuschnee zusammen. Ansonsten wird es immer freundlicher, nur im Norden ziehen noch einzelne Schnee-, Regen- und Graupelschauer durch. Danach hat die Sonne verbreitet das Sagen. Mit den Temperaturen geht es aber nur ein wenig nach oben. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.