BVL: Überarbeitete Leitlinie Pflanzenschutzmitteln

Am 18. Januar 2022 hat die EFSA die Leitlinie "Guidance on the assessment of operators, workers, residents and bystanders in risk assessment for plant protection products" aktualisiert. Sie ist verbindlich anzuwenden für alle Anträge auf Zulassung und Genehmigung von Pflanzenschutzmitteln, die ab dem 1. Januar 2023 gestellt werden.

Die EFSA die Leitlinie "Guidance on the assessment of operators, workers, residents and bystanders in risk assessment for plant protection products" aktualisiert. Bild: GABOT.

Anzeige

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat auf seiner Internetseite die Informationen zur Bewertung der Exposition von Anwendenden, Arbeitskräften, Anwohnenden und Umstehenden entsprechend der aktualisierten EFSA-Leitlinie überarbeitet.

Die Aktualisierung der EFSA-Leitlinie umfasst:

  • Ergänzung von Informationen aus neu zur Verfügung gestellten Studien
  • Anpassung von einigen Standardwerten und Kulturgruppen
  • Ergänzung der Möglichkeit der Bewertung von Gewächshausanwendungen.

Zu der EFSA-Leitlinie gehört ein online verfügbares Kalkulationsprogramm, mit dem sich die Berechnungen zur Abschätzung der Exposition der genannten Personengruppen durchführen lassen können. Neu ist die Möglichkeit, das Expositionsrisiko für mehrere Wirkstoffe in einem Pflanzenschutzmittel zu berechnen sowie das Zeitintervall für eine sichere Wiederbetretung nach der Anwendung zu ermitteln. Die Ergebnisse können über das Programm in einem Bericht zusammengefasst werden. (BVL)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.