Baumschule Stahl: Stark in Veredlungsunterlagen und Beerenobst

Die Schwerpunkte der in Tornesch ansässigen Baumschule Stahl bilden das Kultivieren von generativen und vegetativen Unterlagen für Obst, Rosen und Gehölze, sowie Beerenobst für den Hobby- und Profianbau. Damit die Kunden nachweislich virusfreie Unterlagen erhalten, werden diese nach den Vorgaben der Anbaumaterialverordnung für Gemüse, Obst und Zierpflanzen (AGOZ) jährlich durch das Pflanzenschutzamt geprüft und zertifiziert.

Beerenobst im Tb9. Bild: Baumschule Stahl.

Anzeige

Auch bei Unterlagen ist es wichtig, das Sortiment um moderne und vielversprechende Neuzüchtungen zu erweitern. In den letzten Jahren sind folgende Unterlagen in die Produktion mit aufgenommen worden:

- die scharkahypersensible Pflaumenunterlage DOCERA 6 -s- Bei dieser Unterlage sterben die durch Scharka infizierten Zellen a und dadurch wird eine Ausbreitung innerhalb der Pflanze und der Obstplantage vermieden.

- die aussichtsreichen Klone Gisela 12-s-, 13-s- und 17-s- Die Wuchsstärke dieser Unterlagen bewegen sich im Bereich der Gisel 6-s- und sind teilweise sogar etwas stärker.

- Pflaumen- und Aprikosenunterlage Wavit -s- Stark nachgefragt sowohl bei den 'Profis' in Obstplantagen, als auch in Obstgärten des Privatgärtners.

Auch für in der Sortenliste nicht aufgeführte Obstunterlagen werden teilweise in Auftragsproduktionen durchgeführt.

Unterlagen in Bio- Qualität und Umstellungsware

Seit dieser Saison werden auf einem separatem Feld Obstunterlagen nach der EG-Öko-Verordnung herangezogen. Derzeit kann Umstellungsware von Unterlagen angeboten werden. So wird die Baumschule dem Trend nach Ökologisch produzierten Pflanzen gerecht, und erhofft sich produktionstechnische Erkenntnisse, die eventuell auf die konventionelle Produktion übertragbar sind.

Ertragreiches Beerenobst für den professionellen Obstbau

Sehr interessant für den Erwerbsobstbau ist die frühreifende Stachelbeersorte Xenia -s-, für deren Vermehrung die Baumschule Stahl eine Lizenz innehat. Außerdem wird verstärkt die neue rote Johannisbeersorte Haronia-s- nachgefragt, die sich durch große, platzfeste und sehr gut lagerfähige Früchte auszeichnet und die exklusiv dem Erwerbsobstbau angeboten werden. Das Beerenobst der Baumschule Stahl wird in mehrtriebigen Qualitäten angeboten, sowie extra lange eintriebige Ruten von 60cm, 80cm und 100cm Länge.

Beeren- und Wildobst im Tb 9 zur Weiterkultur

Auch Containerbaumschulen, die auf der Suche nach Jungpflanzen zur Weiterkultur sind, werden bei der Baumschule Stahl fündig. Hier werden Beeren- und Wildobst im 9cm Jungpflanzentopf kultiviert, die durch das regelmäßige Pinzieren der Pflanzen besonders buschig wachsen und so eine starke Ausgangsware bilden. Ebenso stellt die Baumschule Ausgangsware für Säulen- und Stammobst in Form von extra starken Johannisbeeren und einjährigen Veredlungen zu Verfügung. Erweitert wurde das Sortiment durch großfruchtige Haselnusssorten im 1L Topf als Jungpflanzen.

Fertigware für Großhändler und Endverbraucher

Viele der eigenen Jungpflanzen verwendet die Baumschule Stahl auch für ihre eigene Fertigware, die im 2L, 3L oder 4L Container verkauft werden. Neu in dem breit aufgestellten Sortiment der Baumschule Stahl ist die kleinbleibenden Brombeersorten „Black Prince“ und „Black Cascade“. Hierzu passend werden die Zwerghimbeeren „Little Red Princess“ und „Ruby Beauty“ produziert. Diese eignen sich besonders gut für Pflanzkübel und kleine Gärten.

Neben ca. 60 Sorten von Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren und Brombeeren werden auch großfruchtige Wildobstarten kultiviert, wie zum Beispiel Haselnüsse, Gojibeeren, Sanddorn, Aronien, Zitronenquitten und Holunder die momentan sehr gefragt sind.

Baumschule Stahl auf der IPM 2019: Halle 7, Stand 7D33

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.