Aleia Roses: Präsentiert Neuheit Aleia Maxima

Aleia Roses präsentiert auf der IPM ESSEN 2019 eine neue Premium-Qualität der Sorte Red Naomi!® für den europäischen Markt.

Die neuen Aleia Maxima Rosen. Bild: Aleia.

Anzeige

Unter dem Namen "Aleia Maxima", einer Marke mit eigener Identität und eigenem Look & Feel, sind in den Niederlanden in der 3. Januarwoche die ersten Rosen dieser besonderen Selektion über die Versteigerung in Aalsmeer vermarktet worden. Dank kontinuierlicher Verbesserungen und Innovationen kann die neue Marke, im Rahmen der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen, die bis 25. Januar 2019 stattfindet, nun auch in Deutschland vorgestellt werden.

Die kontinuierlichen Maßnahmen zur weiteren Optimierung der Qualität ermöglichen es Aleia nun eine Premium Selektion von Rosen unter dem Namen "Aleia Maxima" anzubieten. Diese wurden mit größter Sorgfalt ausgewählt und behandelt. Diese Premium-Rosen zeichnen sich durch größere Knospen, hohe und gleichbleibende Qualität, ein höheres Stielgewicht und durch eine unglaubliche Schönheit aus. "Aleia Maxima" ist in vier Stiellängen von 60, 70, 80 und 90 Zentimetern erhältlich.

"Aleia Maxima" wird, wie die anderen Marken von Aleia Roses im nordspanischen Ort Soria auf einer Gewächshausfläche von über 14 Hektar angebaut. Hier werden die nachhaltigen Kulturmethoden und die Nachvollziehbarkeit des gesamten Produktionsprozesses überwacht, der Betrieb ist MPS A sowie MPS GAP zertifiziert. Darüber hinaus waren integrierte Pflanzenschutzmaßnahmen (IRM) von Anfang an eine der Säulen der Kultur von Aleia Roses und ein Beleg für das Engagement in Bezug auf die Nachhaltigkeit der Produktion.

In der Nähe der Gewächshausflächen hat Aleia Roses Wasserreservoirs von je 25.000 m3 angelegt und sammelt dort das Regenwasser. Zusätzlich wird Wasser aus dem nahegelegenen Duero-Fluss verwendet. Das Wasser aus beiden Quellen wird in ein geschlossenes Wassersystem geleitet und dort mit Nährstoffen angereichert. Am Ende des Kreislaufs wird durch spezielle Aufbereitungsverfahren das Drainagewasser, das von den Anbauflächen gewonnen wird, für eine erneute Verwendung wiederaufbereitet.

Das Klima in der Provinz, in der sich die Gewächshausflächen befinden, hat einen positiven Einfluss auf den Produktionsprozess: Es zeichnet sich durch eine hohe Anzahl von Sonnenscheinstunden im Jahr sowie niedrige Temperaturen (auch im Sommer) und eine niedrige Luftfeuchtigkeit aus.

Regelmäßige Haltbarkeitstest im Hinblick auf das Vasenleben, durchgeführt von der Universität Wageningen, FlowerWatch und Royal FloraHolland, haben gezeigt, dass die Qualität der Rose die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. Die Rosen erreichen ein Vasenleben von rund 2 Wochen, wenn die Tipps für Pflege und Handling befolgt werden.

An der Wiege der neuen "Aleia Maxima" stand auch die neueste Technologie. Innovationen haben einen hohen Stellenwert zu denen beispielsweise Spektralkameras zur genauen Vorhersage des Erntezeitpunkt gehören. Sie ermöglichen den Schnitt zu einem „millimetergenauen" Öffnungsstadium und wurden bereits im Gewächshaus getestet. Ein automatisiertes Prozedere, das auch die Sortierung einschließt, ermöglicht das weitestgehende Entfernen überschüssiger Blätter und Dornen, so dass dem Kunden ein Produkt zur Verfügung steht, dass sofort eingesetzt werden kann.

Die neuen Aleia Maxima Rosen sind ab sofort Teil des Angebots und werden über Royal FloraHolland an die Versteigerung in Aalsmeer geliefert.

Aleia Roses auf der IPM ESSEN 2019: Stand 7D12.02 im BGI-Trade Center in der Halle 1.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.