ZVG: Landgard-Wiedereintritt bestätigt

Der Mitgliedsantrag der Erzeugergenossenschaft Landgard ist auf der Mitgliederversammlung des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG) am 4. Dezember 2020 bestätigt worden. Damit ist die Absatzgenossenschaft für Blumen & Pflanzen sowie Obst & Gemüse rückwirkend zum 1. Oktober 2020 wieder Mitglied im Verband.

Immer im Gespräch geblieben: ZVG-Präsident Jürgen Mertz und Landgard-Aufsichtsratsvorsitzender Bert Schmitz auf der Grünen Woche im Januar 2020 in Berlin. Foto: Landgard.

Anzeige

„Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dem ZVG und einen stetigen, konstruktiven Dialog im Interesse der gesamten Grünen Branche“, betont Landgard-Aufsichtsratsvorsitzender Bert Schmitz. Gerade die vielschichtigen und tiefgreifenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Betriebe zeigen weiterhin, wie wichtig eine starke Interessenvertretung für die Betriebe ist. Aber auch andere Themen wie die CO2-Bepreisung oder die Düngeverordnung im Obst- und Gemüseanbau erfordern, dass sich der Gartenbau gegenüber der Politik klar positioniert.

„Die Landgard ist ein zentraler Player am Markt und für den ZVG ein wichtiger Ansprechpartner“, unterstreicht ZVG-Präsident Jürgen Mertz. "Wir begrüßen die Absatzgenossenschaft als wichtige Stimme und Impulsgeber. Es gibt zahlreiche Berührungspunkte, wo die Landgard im direkten Kontakt mit ihren Mitgliedern Input für die Verbandsarbeit beisteuern kann. Die Erzeugergenossenschaft wird für unsere Arbeit wichtigen Input leisten können". (ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.