ZVG: Kähler-Theuerkauf leitet Ausschuss für Umweltfragen

Die Mitgliederversammlung des Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) wählte turnusgemäß neue Vorsitzende für die ZVG-Ausschüsse. Bei der Veranstaltung am 16. September 2021 in hybrider Form in Berlin wurde Eva Kähler-Theuerkauf zur neuen Vorsitzenden des ZVG-Arbeitsausschusses Umweltfragen gewählt.

Leitet künftig den ZVG-Ausschuss für Umweltfragen: ZVG-Vizepräsidentin Eva Kähler-Theuerkauf. Bild: ZVG/ Rafalzyk.

Anzeige

Eva Kähler-Theuerkauf ist seit 2016 Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein- Westfalen e. V. und seit 2020 ZVG-Vizepräsidentin. Die Unternehmerin aus Kempen folgt auf Andreas Kienast, der sich nicht erneut zur Wahl stellte.

Wichtiger Meilenstein der Arbeit des Umweltausschusses war 1995 die Erarbeitung der Cottbuser Leitlinien zu Umweltfragen, die dann 1998 als Umweltleitlinien des ZVG verabschiedet wurden. Aktuell stehen die Themen Wasserverfügbarkeit, Verringerung des Torfeinsatzes und der nachhaltige Pflanzenschutz im Fokus.

„Das Thema der Bewässerung und damit auch die Wasserverfügbarkeit beschäftigt die Betriebe sehr“, betonte Eva Kähler-Theuerkauf anlässlich ihrer Wahl. Nutzungskonflikte bei knapper Wasserverfügbarkeit werden bereits deutlich. Kähler-Theuerkauf sprach sich für klare Regeln und einen fairen Interessensausgleich für den Gartenbau aus. Dazu gehöre auch die Entwicklung verbesserter Bewässerungstechniken und Innovationen.

Des Weiteren wurde Helmut Rüskamp als Vorsitzender des Arbeitsausschusses Recht und Steuern auf weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Rüskamp ist Vizepräsident im Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen e. V. und steht dem ZVG-Ausschuss seit 2012 vor.

Ebenfalls wiedergewählt wurde Jakob Hokema als Vorsitzender des Ausschusses Bildungspolitik und Berufsbildung. Der Staudengärtner aus Baden-Württemberg bekleidet das Amt seit 2018. (ZVG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.