ZVG: Informiert auf der didacta über die Vielfalt des Gartenbaus

Vom 14. bis 18. Februar fand die Bildungsmesse didacta in Stuttgart statt. Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) präsentierte die Vielfalt des gärtnerischen Berufs auf der Gemeinschaftsschau "Landwirtschaft & Ernährung - erleben lernen" des i.m.a - information.medien.agrar e.V. Verlages.

Anzeige

Vom 14. bis 18. Februar fand die Bildungsmesse didacta in Stuttgart statt. Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) präsentierte die Vielfalt des gärtnerischen Berufs auf der Gemeinschaftsschau „Landwirtschaft & Ernährung - erleben lernen“ des i.m.a - information.medien.agrar e.V. Verlages.

In Zusammenarbeit mit dem Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen e.V. stellte der ZVG den Beruf Gärtner im Rahmen der Kampagne „Gärtner. Der Zukunft gewachsen.“ in seiner Vielfalt und Attraktivität vor. Anhand leicht umsetzbarer Aktionen, konnten sich Lehrkräfte, Ausbilder und Erzieher von der Bedeutung einer frühzeitigen Naturerfahrung für Kinder überzeugen lassen. Jeder Pädagoge kennt es: Am besten lernen wir, wenn wir selbst etwas hören, sehen und ausführen.

Unter diesem Motto wurden Besucher am ZVG-Stand in fachlichen Beratungsgesprächen mit Meistern, Technikern und Hochschulabsolventen aus dem Gartenbau rund um das Thema "Mehr Leben im Schulgarten" informiert.

Pädagogen konnten sich zudem ein Bild über die Unterrichtsbausteine des i.ma. zu den Themen „Vegetative Vermehrung“, „Insektenfreundliche Pflanzen“ und „Kultur-Speisepilze entdecken“ machen. Das Thema „Upcycling“ wurde zum einen mit bepflanzten Milchtüten und zum anderen mit einer Mitmach- Aktion anschaulich gemacht. Die Pädagogen konnten leere Überraschungseier bepflanzen und so das Thema „Vegetative Vermehrung“ erfahren.

Pädagogen und Erzieher erfuhren die Vielfalt des Beruf Gärtners und die damit verbundenen Ansprüche, ließen sich von den Anschauungsmaterialien inspirieren und nutzten zudem Info- und Werbematerialien.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.