Wiedenmann: Wieder auf der Galabau 2022

Auf der Galabau in Nürnberg zählt Wiedenmann stets zu den größten Ausstellern.

Seine Arbeitsbreite macht den TriCut 490 besonders effizient: Neun Bahnen, und das kleine DFB-Feld ist abgemäht. Bild: Wiedenmann.

Anzeige

Dem will Wiedenmann auch in 2022 gerecht werden: Am Stand 428 in Halle 9 wird gezeigt, was Kommunen, Greenkeeper und Vereine an Pflegemaschinen für Grünfläche, Schmutzbeseitigung und Winterdienst benötigen. Der prominent am Messeeingang präsentierte „TriCut“ ist ein Highlight und tritt im Rennen für die Innovations-Medaille an.

Der Trend zu großen und leistungsstarken Maschinen zeichnet sich bereits länger ab. Ziel ist eine höhere Produktivität. In der Disziplin Flächenmähen zeigt Wiedenmann dafür den mächtigen Tricut 490.

Die innovative Maschine ist jetzt in der Serienfertigung und kombiniert drei Mähdecks zu einem Supermäher. Somit ergeben sich 4,90 m Arbeitsbreite, die sich zum Straßentransport auf 2,4 m verkleinern lassen. Kompakt- oder Agrartraktoren mit 51 kW aufwärts sind zwar Voraussetzung, doch die drei Mähdecks lassen sich auch einzeln (und somit an kleineren Fahrzeugen) einsetzen. Insgesamt ein Konzept mit vielen Vorteilen, insbesondere im Vergleich zum Einsatz mehrerer Traktor-Mäh-Einheiten samt Personal.

Um Kosteneffizienz geht es auch bei den leistungsstarken Tiefenlüftern der Serie Terra Spike, von der das Flaggschiff GXi8 gezeigt wird. Sie werden gebraucht, um Verdichtungen bis in 25 cm Bodentiefe zu beseitigen. Zudem zeigt Wiedenmann sein Multitalent Super 1300 mit austauschbarem Werkzeugkopf zum Rasenkehren, Schlegelmähen, Vertikutieren sowie zum Gras- und Laufaufnehmen. Anti-Scalp-Rollen verhindern das Skalpieren des Bodens: ein technischer Kniff, die es nur bei Wiedenmann gibt.

Neben weiterem Pflegegerät für Natur-, Kunst- und Hybridrasen zeigt der Hersteller sein breites Angebot für Schmutz und Schnee. Mit dabei ist das „one-for-all“ Räumschild Snowmaster Vario Flex. Das variable Kombi-Federklappenschild bietet alle gängigen Räumkonfigurationen mit Schildbreiten von 137 bis 250 cm. Viele Betreiber benötigen damit letztlich nur dieses eine Schild, um mit einem einzigen Fahrzeug das gesamte Räumspektrum abdecken zu können. Kombiniert mit dem „smarten“ Streuer Ice Master ergibt sich eine ausgesprochen effiziente Winterdiensteinheit. Über 20 Maschinen stellt Wiedenmann aus. (Wiedenman)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.