Weihenstephan: Verabschiedet erste Absolventen des dualen Verbundstudiums "Gartenbau Produktion"

Seit 2011 existiert an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf die einzigartige Möglichkeit, das Gartenbaustudium mit einer Berufsausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin zu kombinieren.

Anzeige

Seit 2011 existiert an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf die einzigartige Möglichkeit, das Gartenbaustudium mit einer Berufsausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin zu kombinieren. In rund 4,5 Jahren können Studierende den akademischen Abschluss "Bachelor of Science" sowie den Ausbildungsabschluss als Gärtner/in in den Fachrichtungen des Erwerbsgartenbaus erlangen. Im Unterschied zu einem reinen Bachelor-Studium Gartenbau ist diesem Modell ein 15-monatiger Ausbildungsabschnitt vorgelagert. Weitere Ausbildungszeiten erfolgen in Blöcken in den Semesterferien sowie im Rahmen des Praxissemesters.

Duale Studiengänge erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In Bayern wurden zum Wintersemester 2015/2016 knapp 7.000 junge Menschen in dualen Modellen gezählt, Tendenz stark steigend. Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hat diese Entwicklung und die damit verbundenen Chancen für Studierende, Unternehmen und Hochschule frühzeitig erkannt. Bereits im Sommer 2011 startete die erste Runde für den dualen Studiengang Gartenbau. Zwölf Studienbewerber hatten sich damals auf den neuen dualen Bildungsweg begeben. Zehn von ihnen haben nun, nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung im Jahr 2015, auch die Bachelorprüfung abgelegt. Sie alle setzen auf die Doppelqualifikation sowie den engen Dialog mit dem jeweiligen Unternehmen und bereiten sich so auf ihren weiteren beruflichen Weg vor. Auch die Unternehmen, die ein duales Studium anbieten, wissen um die besondere Chance, künftige Fach- und Führungspersönlichkeiten frühzeitig zu erkennen und nachhaltig zu fördern.

Detaillierte Informationen für Studieninteressierte und Unternehmen sind auf den Internetseiten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (www.hswt.de) zu finden.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.