VGL BW: Erfolgreicher Messeauftritt auf der Garten outdoor ambiente

Auf der Messe GARTEN outdoor ambiente in Stuttgart, die vom 4. bis 7. April 2024 stattfand, zeigte der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. (VGL) zusammen mit neun Mitgliedsbetrieben den 63.000 begeisterten Gästen eine bunte Vielfalt an Gartenideen. Zum ersten Mal zog sich ein "Grüner Boulevard" durch die gesamte Messehalle und erlaubte das Schlendern unter Baumkronen.

Von Poolgärten durch die Genuss-Box bis zum Schrebergarten: Der VGL BW auf der Garten outdoor ambiente. Bild: Petra Reidel.

Anzeige

Die „Nacht der Sinne" am Eröffnungsabend war mit über 400 Gästen am VGL-Stand ein voller Erfolg und somit Plattform für erfolgreiches Netzwerken innerhalb der Branche. Auf der Bühne stellte Volker Kugel die einzelnen Schaugärten vor und die Messe Stuttgart bedankte sich jeweils mit einer Urkunde für die liebevolle Präsentation dieser Gartenideen. Ein besonderer Dank ging zudem an die motivierte Technikerklasse der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim für ihre Hilfe beim Aufbau des Verbandsstands, dessen Ausführung und Bauleitung in den Händen von Filip Weber, Weber GmbH in Weissach lag. Die pfiffige Planung mit einer innen und außen begrünten Genuss-Box oblag in diesem Jahr Landschaftsarchitekt Michael Epple aus Talheim. Beim abendlichen Eröffnungsgespräch mit Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart, VGL-Geschäftsführer Reiner Bierig sowie der Landschaftsarchitektin Mirja Gula ging es um das Thema „Planung klimagerechter und lebenswerter Außenräume“ für einen zukunftsfähigen urbanen Raum. Dass die Themen des VGL auch in der Politik auf Gehör stoßen, zeigten die Besuche von Minister Peter Hauk, Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie von Landtagspräsidentin Muhterem Aras.

Die Schaugärten

Das Verlangen nach kühlendem Nass im Sommer, der sich am Messewochenende bereits mit 26 Grad Celsius in Stuttgart angekündigt hatte, konnten die Otto Arnold GmbH aus Leinfelden-Echterdingen sowie die Björn Schmidt GmbH aus Wendlingen mit ihren Poolgärten stillen. Neben der Pooltechnik standen bei der Schmidt GmbH die unterschiedlichen Möglichkeiten der Terrassengestaltung im Fokus. Außergewöhnliche Gefäße inklusive aparter Bepflanzung und interessante Kunstobjekte sorgten auf der hochwertigen Poolterrasse der Arnold GmbH für echtes Sommerflair neben dem glitzern- den Wasserspiegel.

kupkagarten zeigt das charmante Zusammenspiel von Wohnelementen im Garten, den eleganten Umgang mit Sichtachsen sowie die Integration von Freiluft-Yoga und Räumlichkeiten für das mobile Arbeiten. Dieses Jahr lautet das Motto "tiny". Somit waren alle Elemente auch für kleinere Grundstücke geeignet.

Die Kriesten Garten GmbH aus Leonberg zauberte mit ihrem Bei- trag schlichtes asiatisches Gartenflair mit beeindruckenden Formgehölzen in die Gartenhalle. Die Gartensauna sorgte für die notwendigen Auszeiten und der Bambuswald für dichten Sichtschutz. Bei Martin Gellert aus Steinheim an der Murr gab es eine Trockenmauer aus Muschelkalk, sowie eine gemütliche Grillecke mit Sitzbank, Quellstein und Pflanzbeet zu entdecken.

Die Blattwerk Gartengestaltung GmbH aus Stuttgart präsentierte sich zusammen mit NaturArt aus Ludwigsburg mit einer nachhaltigen und naturnahen Gartengestaltung. Wildstauden als Nahrungsquelle, Totholz als Habitat für Insekten und Kleinlebewesen sowie eine Natursteinmauer für Blindschleichen und Eidechsen waren die Elemente des Ausstellungsbeitrags aus meist recycelten Materialien. Die Idee beider Unternehmen war, die naturnahe Gestaltung dem Publikum näher zu bringen und die Hintergründe zu erläutern. „Dieses Ziel haben wir definitiv erreicht“, freuen sich Frieder Weigand von NaturArt und Erna Landes von Blattwerk über den gemeinsamen und erfolgreichen Messeauftritt.

Das Einbeziehen der Natur sowie die Anregung eines neuen Verständnisses hierfür war auch Wragge Gärten aus Backnang ein großes Anliegen: Herabfallendes Laub ist nicht nervig, sondern Ausgangsmaterial für fruchtbare Böden. Gras in der Fuge ist kein Unkraut, sondern kühlt den Belag, Bäume machen keinen Dreck, sondern produzieren Sauerstoff und die Beläge haben Fugen, um die Durchlässigkeit im Naturgarten 2.0 zu gewährleisten. In diesem von Azubis gebauten Schaugarten wurde ausschließlich vorhandenes Material verwendet.

Der Gärtnerhof Jeutter aus Göppingen baute für Buchautor, Journalist, Landschaftsgärtner und YouTube-Star Horst Mager „Horst-sein Schrebergarten“, in welchem er sein neu erschienenes Buch „Einfach gärtnern! Naturnah und nachhaltig“ signierte und Gärtnerfragen beantwortete. Dem Buchtitel entsprechend, war diese detailverliebte Schrebergartenidylle nachhaltig durchdacht, mit einer Vielzahl an seltenen Wildstauden bepflanzt und mit Totholzhabitaten aufgewertet.

Volker Kugel, „der“ Gartenexperte aus dem Ländle, führte drei Mal täglich das begeisterte Publikum durch den Grünen Boulevard, den VGL-Beitrag mit Genuss-Box und die Schaugärten.

Azubi-Cup der Region Stuttgart

An vier Messetagen ließen sich die Azubis der Region über die Schultern blicken. Kernkompetenzen wie Mauerbau, das Verlegen von Platten und Pflaster sowie standortgerechte Staudenpflanzungen waren die Themen, welche über insgesamt zwei Wettbewerbseinheiten mit je drei Zweierteams bespielt wurden. Diese „gläserne“ Landschaftsgärtner-Werkstatt war erneut ein Publikumsmagnet. Die Gewinner der ersten beiden Wettbewerbstage waren Carl-Hannes Wagner und Leon Herbstreit von der Karl Walker GmbH aus Sindelfingen. Am dritten und vierten Messetag konnten sich Melvin Knapp und Levin Strunk (Gärten von Daiß GmbH aus Waiblingen) mit einer ebenfalls hervorragenden Leistung den ersten Platz sichern. Die vierköpfige Jury war insgesamt vom Niveau, aber auch von der Motivation der sechs Teams sehr begeistert.

Resümee

„Die Betriebe des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus der Region Stuttgart waren angetan von einem garteninteressierten Publikum mit teilweise sehr konkreten Anfragen. Die Schaugärten inklusive der Genuss-Box, in welcher wir den Frühling mit hängenden Zwiebelpflanzen auf den Kopf gestellt haben, waren der Besuchermagnet in der Garten-Halle. Das Schlendern unter Alleebäumen auf dem Grünen Boulevard mit Aufenthaltsmöglichkeiten fand großen Anklang“, resümierte Reiner Bierig. „Für uns war dieser Messeauftritt die erneute Bestätigung, dass die Nachfrage nach professioneller Gartengestaltung weiter anhält und die Menschen gerade in diesen unsicheren Zeiten Oasen der Ruhe und Entspannung besonders schätzen.“

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.