Veiling Rhein-Maas: Positives 1. Quartal

Die Veiling Rhein-Maas blickt insgesamt auf ein positives 1. Quartal 2024 mit einem Produktumsatz über dem Vorjahresniveau zurück. Das positive Ergebnis basiert vor allem auf einer hohen Nachfrage und einem guten Preisniveau über die verschiedenen Absatzkanäle hinweg.

Die Uhrenfront der Veiling Rhein-Maas. Bild: Veiling Rhein-Maas.

Anzeige

„Dieses zufriedenstellende 1. Quartal 2024 stimmt uns bei Veiling Rhein-Maas insgesamt optimistisch für den weiteren Saisonverlauf 2024. Nun gilt es, diesen Schwung in den wichtigen kommenden zwei Monaten aufrechtzuerhalten“, erklären Günther Esser und Cees Hoekstra, Geschäftsführung Veiling Rhein-Maas.

Vermarktungssituation

Die Vermarktung startete im Januar bei Schnittblumen und Topfpflanzen zunächst verhalten mit leicht geringeren Umsätzen und Durchschnittspreisen gegenüber 2023. Mit dem Februar und dem damit einhergehenden Valentinsgeschäft zog der Verkauf merklich an. Der Gesamtumsatz zum Valentinsgeschäft lag an der Versteigerungsuhr auf Vorjahresniveau bei einer größeren Gesamtmenge im Schnittblumenbereich und etwas niedrigerem Preisniveau als 2023. An allen Versteigerungstagen vor dem Valentinstag war der Verkauf erfreulich konstant mit einem deutlichen Fokus auf Schnittblumen. Auch die digitalen Einkaufskanäle wie Fernkauf und Uhrvorverkauf waren neben der Versteigerungsuhr weiterhin sehr beliebt. Insgesamt entwickelten sich bei Schnittblumen ab Februar sowohl die angelieferten Mengen als auch die Preise positiv und lagen damit im 1. Quartal leicht über Vorjahr. Besonders gefragt waren Rosen, Chrysanthemen, Gerbera und Eustoma, lediglich bei Tulpen lagen die angelieferten Mengen aufgrund der geringeren Zwiebelproduktion 2023 deutlich unter dem Vorjahr. Bei den Topfpflanzen verlief die Vermarktung ab Februar insgesamt gut, bei Gartenpflanzen lag aufgrund der milden Witterung lediglich das Preisniveau bei Narzissen unter Vorjahr. Alle anderen Produkte wurden im 1. Quartal 2024 gut verkauft, besonders Schalen und Arrangements waren wieder sehr gefragt.

Uhrvorverkauf im neuen Layout

Das neue Layout des Uhrvorverkaufs, das der Kundschaft der Veiling Rhein-Maas seit Ende Februar zur Verfügung steht, wird insgesamt positiv angenommen. Die Modernisierung ermöglicht die Nutzung des Uhrvorverkaufs in optimierter Darstellung auf Webshop-Basis mit vielfältigen neuen Möglichkeiten wie zum Beispiel dem Filtern, Suchen, sowie einer deutlich optimierten Anzeige der angebotenen Partien inklusive der Produktbilder. Für eine maximale Bedienfreundlichkeit hat sich an der Vorgehensweise bei Reservierungen nichts geändert, auch alle Log-in-Daten der bisherigen Kundschaft im Uhrvorverkauf sind weiterhin gültig und der neue Uhrvorverkauf ist, wie bisher auch, im Veiling Rhein-Maas Portal zu finden.

Kunden- und Anlieferertag 2024

Nach dreijähriger Corona-Pause ist Veiling Rhein-Maas am 9. Januar erstmals wieder mit rund 500 Gästen beim traditionellen Kunden- und Anlieferertag ins neue Jahr gestartet. Das Hauptthema der Veranstaltung lautete „Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkungen und Chancen für die Grüne Branche“. Dabei erfuhren die Besuchenden des Kunden- und Anlieferertages viel über verschiedene Arten künstlicher Intelligenz (KI) sowie aktuelle Entwicklungen und Chancen, die KI für die Welt des Blumen- und Pflanzen-Handels und der Logistik bereithält.

Persönlicher Dialog mit Kundschaft und Branchenpartner*innen

Zudem hat die Veiling Rhein-Maas im 1. Quartal 2024 gleich mehrere Branchenmessen genutzt, um sich zum Jahresstart mit vielen interessierten bestehenden und potentiellen Kund*innen und Anliefernden intensiv auszutauschen. Zahlreiche Besuchende nutzten die Gelegenheit, auf der internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen und den beiden Fachmessen HortiContact (Gorinchem, NL) und Vaktentoonstelling (Zwaagdijk, NL) mit den Mitarbeitenden der Versteigerung persönlich ins Gespräch zu kommen.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.