Veiling Rhein-Maas: Gutes Ostergeschäft

Eine durchgehend hohe Kundennachfrage und dadurch bedingt höhere Preise gegenüber dem Vorjahr sowohl bei Schnittblumen als auch bei Topfpflanzen sorgten bei der Veiling Rhein-Maas im gesamten März für eine positive Vermarktungssituation, die sich auch in der Woche vor Ostern fortsetzte.

Tulpen waren zu Ostern nur in geringeren Mengen verfügbar. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Kundenbeteiligung lag sowohl an der Versteigerung und im Direktabsatz über Klokservice als auch bei den digitalen Vermarktungskanälen Uhrvorverkauf, Fernkauf und Webshop über dem Vorjahr.

Gefragte Produkte

Im Schnittblumenbereich verzeichnete die Veiling Rhein-Maas im Ostergeschäft 2024 ein Mengenwachstum bei Rosen, Chrysanthemen und Gerbera. Aufgrund der schlechten Zwiebelproduktion in 2023 waren Tulpen und Narzissen dagegen nur in geringeren Mengen verfügbar. Gelbtöne waren als traditionelle Osterfarbe ebenso gefragt wie vorgefertigte Arrangements. Gut verlief in Folge der freundlichen Witterung auch in der Osterwoche der Verkauf aller Outdoor-Produkte. Ob Stauden, Baumschulartikel, Beetpflanzen oder Terrassenpflanzen, alle Produkte waren stark nachgefragt. Dies war wohl der Tatsache geschuldet, dass Primeln, Viola oder Bellis bis auf Restmengen bereits beinahe ausverkauft waren.

Umsatzstärkste Zeiten

Die Kundenbeteiligung war über die gesamte Osterwoche hinweg auf allen Vermarktungskanälen hoch, auch der Sonderversteigerungstag am Karfreitag wurde gut angenommen. Umsatzstärkste Tage waren der Montag, der Dienstag und der Mittwoch vor Ostern. Auf Seiten der Kundschaft von Veiling Rhein-Maas verlief der Abverkauf im Vorfeld der Feiertage gut, so dass das Ostergeschäft insgesamt auch von ihnen positiv bewertet wurde. (VRM)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.